Rund ums Grillen
Kulinarisches
Rezepte
Fernöstliche Köstlichkeiten vom Grill

Asiatisch Grillen

Iris Ahmad
|
19.02.2020
|
6 Min Lesezeit
TODO:
Iris Ahmad
19.02.2020
|
6 Min Lesezeit

Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie asiatisch grillen können - leckere asiatische Rezepte inklusive.

Asiatisch Grillen

Die nächste Grillparty ist im Asia Style geplant? Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie asiatisch grillen können - leckere asiatische Rezepte inklusive.

Holzkohlegrill oder Gasgrill?

Wie sooft beim heimischen BBQ stellt sich auch hier wieder die Frage aller Fragen: Holzkohle- oder Gasgrill - was passt besser zum Grillen auf Asia-Art? Pauschal lässt sich das nicht beantworten. Zwar ist das Grillen mit Kohle auch in Asien natürlich die ursprünglichere Methode und wird daher noch oft praktiziert. So werden Spieße - oft meterweise nebeneinandergereiht - über der heißen Glut direkt gegrillt. Aber auch beim Streetfood setzen die Köche mittlerweile gerne auf die praktischere Zubereitung mit Gas.

Letztlich sollte man es vom jeweiligen Gericht abhängig machen und natürlich davon, welchen Grill man zuhause stehen hat. Beides hat seine Vorteile: Kohle bringt mehr Raucharoma, das Grillen mit Gas bietet mehr Möglichkeiten, z.B. auf dem Seitenbrenner parallel zu kochen.

Ein geschlossener Deckel ist beim asiatischen Grillen nicht unbedingt ein Muss, hilft aber bei den meisten Gerichten die Temperatur besser zu halten.

BBQ Asia Style - was kommt auf den Rost?

Wer bei asiatischen Grillgerichten nur an Ente denkt, kennt die Vielfalt der asiatischen Küche noch nicht. Denn auch Rinderfiletstreifen, Hühnchen und Schweinebauch sind typische Fleischsorten, die in Asien auf den Grill kommen. Aber auch ein Steak kann mit der richtigen Marinade nach Asien schmecken.

Je nach Land und Region sind auch Fisch oder Meeresfrüchte oft auf dem Speiseplan zu finden. Seien es nun gegrillte Forelle, Dorade, Lachs oder Garnelen - mit dem richtigen Gewürz schmecken auch Fisch und Co. aus heimischen Gewässern exotisch!

 

Tipp
Wer kein Fleisch oder Fisch isst, kann bei der asiatischen Küche auch immer stilecht auf Tofu zurückgreifen. 

Rezept aus Indonesien: Satay-Spieße (Saté)

Ob als Hauptspeise oder als leckere Vorspeise, die leckeren Hühnchenspieße in Erdnusssauce gehen immer! Dieses Rezept kommt ursprünglich aus Indonesien, ist aber auch in der thailändischen Küche oft anzutreffen.

 

Zutaten

  • 1 kg Hühnerbrustfilet
  • 50 ml Sojasauce (ca. 3 Esslöffel)
  • 30 ml Reisessig (ca. 2 Esslöffel)
  • 1 EL Honig
  • 3 EL gehackter frischer Ingwer
  • 2 fein geschnittene Lauchzwiebeln
  • 2 fein gehackte Zehen Knoblauch
  • 2 TL Sesamöl
  • 2 TL Chiliflocken
  • 125 g Erdnussbutter
  • 250 ml Hühnerbrühe
  • Bambusspieße oder Spieße aus Edelstahl

 

So wirds gemacht:


1. Das Fleisch in 2-3 cm breite und lange Streifen schneiden.

Tipp: Wenn man das Fleisch vorher für eine halbe Stunde ins Gefrierfach legt, geht das einfacher und genauer!

2. Sojasauce, Reisessig und Honig in einer Rührschüssel vermischen. 60 ml (ca. 4 Esslöffel) von dieser Mischung in einen großen verschließbaren Gefrierbeutel oder eine verschließbare Plastikschüssel geben. Den Rest (ca. 1 EL) in der Rührschüssel zur Seite stellen.

3. Den feingeschnittenen Ingwer, Lauchzwiebeln, Knoblauch, Sesamöl und 1 TL der Chiliflocken ebenfalls in den Gefrierbeutel oder die Plastikschüssel geben und vermischen. Anschließend die Fleischstücke zugeben und gut mit der Marinade vermischen, so dass das Fleisch komplett bedeckt ist. Gefrierbeutel bzw. Plastikschüssel verschließen. Das Fleisch für mindestens 1 Stunde (am besten jedoch mehrere Stunden oder über Nacht) im Kühlschrank marinieren lassen.

4. Den Grill aufheizen und auf mittlere Hitze bringen. Währenddessen – wenn Bambusspieße verwendet werden - diese für mindestens 30 Min. wässern.

5. Die Fleischstreifen aufspießen, indem diese doppelt oder mehrfach gelegt auf den Spieß gesteckt werden.

6. Auf jeder Seite ungefähr 5 Min. bei direkter Hitze grillen bis das Fleisch gar ist. Ab und zu mit der Marinade bepinseln.

7. Die in der Rührschüssel übrige Soja-Honig-Reisessig-Mischung mit der Erdnussbutter, der Hühnerbrühe und den übrigen Chiliflocken vermengen und in einem kleinen Topf (in der Küche oder auf dem Seitenbrenner, wenn vorhanden) langsam erhitzen.

8. Serviert wird die warme Erdnusssauce dann zu den Satay-Spießen!

 

Beilagentisch asiatisch interpretiert!

Als Beilage gehören natürlich klassisch weißer Reis auf den Tisch. Wem das zu fad ist oder einfach auch mehr Abwechslung möchte, kann auch weitere Speisen aus Fernost ausprobieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einem lauwarmen Glasnudel-Salat? Frühlingsrollen sind nicht nur als kleine Appetizer ideal, sondern auch unfrittiert und aus Reispapier selbst gedreht als sogenannte Summer Rolls leichte und leckere Beilage beliebt. Schnell zubereitet sind auch Beilagen wie Krabbenchips (aus der Tüte oder selbst frittiert) und Rohkost-Gemüsesticks.

Rezept aus Vietnam: Sommer Rolls

Bei der Füllung von Summer Rolls können Sie Ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Wichtige Basics sind hier nur die Glasnudeln und das Reispapier. Ob vegetarisch gefüllt, mit Meeresfrüchten, Tofu oder Hühnchenfleisch, würzig mit Ingwer oder frischem grünen Koriander oder sogar fruchtig mit Mango - erlaubt ist , was schmeckt! Hier eine schnelle vietnamesische Variante mit Garnelen.

Zutaten:

  • 200 g Garnelen
  • 1 Knoblauchzehe, feingehackt
  • 1 Avocado
  • paar Salatblätter
  • 50 g Möhren
  • 50 g Glasnudeln
  • 16 Reisblätter
  • etwas Öl
  • etwas Zitronensaft
  • Dip nach Geschmack, z.B. Chili-Soße

So wird's gemacht:


1. In einer Pfanne den kleingehackten Knoblauch kurz in etwas Öl anbraten und die Garnelen hinzugeben. 2-3 Minuten mitbraten lassen und abkühlen lassen.

2. Währenddessen die Glasnudeln nach Verpackungsangabe gar kochen. Avocado schälen, entkernen, in mundgerechte Stücke schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Möhren in kleine Stifte (Julienne) und Salat mundgerecht zuschneiden.

3. Schüssel mit warmem Wasser bereitstellen.

4. Für eine Rolle das Reisblatt zunächst für 30 Sekunden im Wasser einweichen und auf ein feuchtes sauberes Geschirrtuch (oder ein Schneidebrett) legen. In die Mitte werden dann die Garnelen, die Nudeln und das Gemüse gelegt. Dann die untere Seite der Reisblatts darüberlegen. Nun die Seiten einschlagen und das Päckchen nach vorne einrollen. Mit allen 16 Rollen so verfahren und mit einem Dip servieren.

 

 

Der Wok - der asiatische Allrounder auf dem Grill


Im klassischen Sinne ist die Zubereitung im Wok kein Grillen. Aber nirgendwo ist es so authentisch, wie wenn dieser direkt über der Glut und im Freien erhitzt wird. In Grillküchen oder an den Streetfood-Ständen Asiens ist dies nämlich nicht anders.


Diese Gemüsesorten eignen sich für die asiatische "Topf-Pfanne"

  • Pak Choi
  • Aubergine
  • Brokkoli
  • Zuckerschote
  • Sojasprossen
  • Pilze
  • Mais
  • Chinakohl
  • Frühlingszwiebeln
  • Zucchini
  • Zwiebeln


Neben gebratenen Nudeln, Fleisch und Gemüse lassen sich hier auch ideal Suppen zubereiten.

Vielseitiger Wok
Der Wok eignet sich nur für asiatische Gerichte, sondern auch ideal für Nudelgerichte aller Art. Ein leckeres Rezept und ein ausführlicher Testbericht finden Sie im Magazinartikel "Weber Wok im Test"

4 goldene Regeln: Grillen mit dem Wok

Erdnussöl verwenden! Dieses lässt sich sehr hoch erhitzen und man kann so alles alles schön scharf anbraten.
Das Öl sollte heiß sein! Steigen kleine Bläschen am Holzlöffel auf und es ist ein "Zischen" zu hören, wenn die Zutaten dazukommen, ist es perfekt.
Nie zu viel Zutaten auf einmal in die Pfanne geben (maximal zu 2/3 befüllen)! Sonst wird das Gemüse nicht schön knackig, sondern eher matschig.
Fleisch, Tofu und "hartes" Gemüse vorher anbraten, zur Seite stellen und dann das Gemüse anbraten! Hinterher wieder alles zusammengeben, kurz erwärmen und servieren.

 


Kennen Sie noch weitere Asia Grill-Rezepte? Lassen Sie es uns und anderen gerne in den Kommentaren wissen!

Interessante Magazinartikel zum Thema Grillen


Iris Ahmad
verfasst von Iris Ahmad

Kommentare (0)