Nach oben
Magazin via Whatsapp
Pool-Kosten - wie teuer ist ein eigener Pool?

In den letzten Wochen erreichen uns vermehrt E-Mails von Kunden, die wissen möchten, mit welchen Kosten sie bei der Anschaffung eines Pools rechnen müssen. Was man alles für einen eigenen Pool benötigt, welche Größe passend ist und wieviel es kostet, einen Pool zu befüllen, erklären wir hier.


Anschaffungskosten eines Pools

Ein eigener Swimmingpool im Garten ist nach wie vor ein Luxusgut. Jedoch gibt es je nach Art und Größe eine große Preisspanne zwischen den verschiedenen Pools. Überlegen Sie sich vor der Anschaffung, welche Funktion und Größe der Gartenpool in Ihrem Garten einnehmen soll. Möchten Sie eher einen kleinen Pool für die Kinder zum Planschen oder ein großzügiges Edelstahlbecken mit Gegenstromanlage? Während ein aufblasbarer Pool bereits für etwa 100 Euro zu haben ist, müssen Sie mit einer wesentlich höheren Summe rechnen, wenn Sie Ihren Gartenpool in den Boden einlassen möchten. Bedenken Sie, dass Sie in diesem Fall nicht nur das Becken benötigen, sondern je nach Größe und Tiefe des Swimmingpools auch einen Bagger mieten müssen, um die Grube auszuheben. Die Kosten für Poolbau und Aushubarbeiten sollten Sie nicht unterschätzen. Ein begradigter Boden, der häufig mit Beton geglättet wird, ist die Basis für Ihren Pool und sollte daher fachmännisch ausgeführt werden. Viele Fachgeschäfte für Schwimmbadtechnik bieten diesen Service gesondert an oder verweisen Sie auf Spezialisten.


Zur Orientierung haben wir hier die wichtigsten Poolformen zusammengefasst:

Poolform

Beschreibung

Anschaffungskosten je nach Größe

Planschbecken

Kleiner Pool mit niedriger Höhe und aufblasbaren Seitenwänden

Bis zu 100 Euro

Quick-up Pool

Pool mittlerer Größe mit aufblasbarem Ring, der zusammen mit dem Wasser im Pool für Stabilität sorgt.

100 – 500 Euro

Kunststoff-Framepool

Fertigbecken mittlerer und großer Größe mit Kunststoffrahmen.

100 – 1.000 Euro

Stahlmantelbecken

Pool mittlerer und großer Größe mit Stahlwand.

1.000 – 2.000 Euro

Folienbecken

In den Boden eingelassenes Becken mit Folie.

10.000 – 15.000 Euro

Betonbecken

Fest installiertes, betoniertes Schwimmbecken

25.000 – 30. 000 Euro

Schwimmteich

Gartenteichähnliches Folienschwimmbecken, welches durch Pflanzen gefiltert wird.

Ab 10.000 Euro


Kosten von Pool-Zubehör

Zu der Anschaffung eines Swimmingpools kommen auch noch Kosten für notwendiges Pool-Equipment hinzu. Zur Reinigung empfiehlt es sich, sich einen Poolkescher zuzulegen. Das feine Sieb, welches an einer Teleskopstange befestigt ist, erleichtert das Entfernen von groben Verunreinigungen aus dem Wasser. Mit einem Budget von etwa 10 - 20 Euro können Sie bereits ein angemessenes Modell erwerben.

Ein weiteres notwendiges Gadget ist die Poolpumpe, welche das Wasser mittels einer Filteranlage säubert, mit reinigenden Chemikalien wie Chlor versetzt und dann zurück in den Pool leitet. Eine solche Pumpe ist oft bereits in Pool-Sets enthalten. Bei der Auswahl der Pumpe sollten Sie darauf achten, dass sie für Ihre Poolgröße geeignet ist und der Wassermenge standhält, da sie fast rund um die Uhr in Betrieb ist. Je nachdem belaufen sich die Preise für eine solche Pumpe auf 50 – 500 Euro. Um das Wasser in die Pumpe einzusaugen wird zudem ein Skimmer benötigt. Neben einem Einhänge-Skimmer gibt es auch einen Einbau-Skimmer, welcher bereits bei Installation des Pools eingebaut wird. Ein Skimmer kann je nach Größe 50 – 300 Euro kosten.

Zur Poolreinigung benötigen Sie außerdem entsprechende Poolchemikalien, wie Chlor, pH-Senker und -Heber, Algenvernichter und Poolreiniger. Hier müssen Sie bei einer Erstausstattung mit etwa 100 Euro rechnen. Je nach Größe des Pools können diese Ausgaben jährlich anfallen.

Bei freistehenden Swimmingpools ist zudem eine Poolleiter unablässig und auch bei eingelassenen Pools erleichtert sie den Einstieg. Je nachdem welche Poolform Sie Ihr eigen nennen, benötigen Sie eine Einbau- oder Hochbeckenleiter. Für eine hochwertige Poolleiter sollten Sie 150 Euro einrechnen.

Eine Poolabdeckung ist in manchen Wetterlagen notwendig und kann je nach Ausführung und Funktion zwischen 30 und 1.000 Euro kosten und reicht von einer einfachen Poolfolie bis zu einer Rollabdeckung, welche sich vor allem bei größeren Schwimmbecken empfiehlt.


Kosten für eine Poolfüllung

Der Pool ist gekauft, aufgestellt und das nötige Zubehör besorgt. Nun muss der Pool nur noch mit dem kühlen Nass befüllt werden. Doch wieviel Wasser passt eigentlich in das Becken und wie hoch sind die Kosten für eine Poolfüllung?

Keine Sorge, den größten Teil der Ausgaben macht die Anschaffung des Pools und seines Zubehörs aus.

Je nach Höhe, Breite oder auch Durchmesser des Pools fallen die Kosten jedoch unterschiedlich aus. Je nach Region kostet ein Kubikmeter Wasser, also 1000 Liter, etwa 1,69 EUR. Hierzu kommen des Weiteren die Kosten für Abwasser in Höhe von durchschnittlich 2,36 EUR.

So kostet eine Poolfüllung für einen kleinen Quick-up-Pool mit einem Durchmesser von 250 cm und einer Füllhöhe von 70 cm nur etwa 30 Euro, wo hingegen ein großer Frame-Pool mit einem Durchmesser von 500 cm und einer Füllhöhe von 130 cm mit 200 Euro zu Buche schlägt.

Sie wissen nicht, wie viel Wasser in Ihren favorisierten Pool passt und was das Ganze kosten würde? Kein Problem, denn es gibt im Internet diverse Rechner (wie beispielsweise (https://www.blitzrechner.de/pool-schwimmbad), mit denen Sie im Nu errechnen können, wie viel Liter für Ihren Pool benötigt werden und wie hoch der Preis für eine Poolfüllung ist.


Laufende Kosten bei Poolnutzung

Neben dem Swimmingpool selbst und der Befüllung kommen noch laufende Kosten hinzu. Einen großen Teil dieser Kosten machen allen Maßnahmen zur Wasserpflege und -hygiene bzw. der Wasseraustausch aus, der durch Nachfüllen entsteht. Während der Benutzung des Pools geht ständig Wasser verloren: nicht nur durch Planschen und Baden sondern auch ein beträchtlicher Teil durch Verdunstung. Außerdem ist der regelmäßige Zufluss von Frischwasser wertvoll für das chemisch-biologische Gleichgewicht des Pools.

Für die Qualitätssicherung des Wassers ist es notwendig den Chlorwert, den pH-Wert und den Algenschutz zu prüfen und je nach Bedarf Pool-Chemikalien einzusetzen.

Auch wenn die chemische Wasserpflege je nach Größe des Schwimmbads auf bis zu 200 Euro im Jahr belaufen, ist die regelmäßige Pflege wesentlich günstiger als ein kompletter Austausch des Wassers, der nötig wird, wenn das Wasser kippt, also aus dem Gleichgewicht gerät.

Zu den laufenden Kosten gehören neben Reinigungs- und Desinfektionsmitteln vor allem die Heizkosten. Je nachdem, wie gut der Pool isoliert ist, wie groß er ist, aus welchem Material er besteht, wie lange und wie oft er beheizt wird, variieren die Kosten stark. Jährlich können somit Stromkosten von mehreren Hundert bist Tausend Euro für eine Poolheizung anfallen.

Anders als bei einem Swimmingpool sind die laufenden Kosten bei einem Schwimmteich nahezu nicht existent, da sich das Ökosystem im besten Fall von selbst erhält


Kalkulation für die Kosten eines Intex Easy-Set Pool-Set


Intex Easy-Set Pool-Set Ø457

300 Euro

Zubehör

Poolleiter

50 Euro

Kescher

15 Euro

Poolpumpe

50 Euro (falls nicht im Set enthalten)

Poolabdeckung

30 Euro

Poolfüllung

140 Euro

Laufenden Kosten pro Jahr

Reinigungsmittel und Co.

50 Euro

Reparaturen

30 Euro

Heizkosten

-

GESAMT

665 Euro

Für diese Kosten bekommen Sie jedoch einen privaten Planschspaß der Extraklasse. Haben Sie schon Erfahrungen gesammelt, welche Kosten ein Pool verursacht? Wir freuen uns über persönliche Berichte im Kommentarfeld!

Oder spielen Sie gerade mit dem Gedanken, erstmals einen eigenen Pool kaufen? Hier die Hinweise, was ein Pool kostet und wie aufwändig die Poolpflege ist, auch in aller Kürze zum Nachhören:

Weitere Artikel zum Thema Badespaß im Garten


Kommentare
Nächster Artikel
Dutch Oven
Vorheriger Artikel
Sonnenschutz für Gartenmöbel