Nach oben
Magazin via Whatsapp
Teak pflegen

Ihre Teakmöbel setzen langsam eine silbergraue Patina an? In diesem Ratgeber erklären wir Ihnen, wie Teak-Gartenmöbel gereinigt und gepflegt werden - denn was man liebt, das pflegt man!

Jeder Besitzer von Teakmöbeln steht irgendwann vor der Frage, ob ihm die natürliche graue Patina, die Teak annimmt gefällt, oder nicht.
Viele mögen den Vintage-Look und das ist auch für diese Holzart kein Problem. Teakholz ist sehr robust und von Natur aus sehr ölhaltig. Es ist also nicht zwingend nötig seine Teakmöbel mit Öl einzulassen. Hier genügt es mit Wasser und Schmierseife und eventuell einer Bürste oder einem Lappen die Möbel zu reinigen. Umfassende Informationen über das Teakholz, seine Eigenschaften und seine Geschichte finden Sie im Artikel "Teak".
Da Gartenmöbel das ganze Jahr über jeglichen Witterungseinflüssen wie Regen, UV und Temperaturwechseln ausgesetzt sind, verändert sich der natürliche Holzton mit der Zeit. Wer die honigbraune Farbe erhalten will, sollte Sie daher das Teak regelmäßig entgrauen und dieses danach geölt werden. Geeignete Teaköle finden Sie im Garten-und-Freizeit.de-Shop in der Kategorie "Holzpflegemittel".

Doch wie Teakholz richtig pflegen? In der nachfolgenden Anleitung finden Sie die Antwort:

Video Teakholz Pflege

Teak pflegen geht in 3 Schritten:

1. Patina abschleifen (optional, wenn Holz bereits vergraut)

2. Schleifstaub und Schmutz mit Wasser entfernen

3. Teaköl sparsam auf das getrocknete Holzmöbel auftragen

Ausführliche Teakpflege-Anleitung

Schritt 1: Gartenmöbel abschleifen (bei vergrautem Holz)

Schleifen Sie die Oberflächen leicht an, damit das Teaköl tiefer in das Holz eindringen kann.
Beim Abschleifen der Möbeloberfläche kann man entweder mit einer Schleifmaschine arbeiten (Band oder Schwingschleifer) oder aber in Handarbeit mit einem einfachen Schleifschwamm oder Schleifpapier in leichter oder mittlere Körnung. Wichtig hierbei ist vor allem die geeignete Körnung. Diese sollte nicht zu grob sein, da die Oberfläche sonst zu unregelmäßig wird und dadurch nachher eher stumpf wirkt. Geeignete Schleifpapiere oder Schleifschwämme finden Sie in jedem Baumarkt.
Gehen Sie mit leichtem Druck in Richtung der Maserung über das Holz. Dabei wird die silbergraue Patina entfernt und der Honigton wieder sichtbar.

Schritt 2: Schleifstaub und Schmutz entfernen

Waschen Sie anschließend mit viel Wasser den Schleifstaub und andere Fusseln etc. ab.

Schritt 3: Teak ölen

Sobald die Möbel gut durchgetrocknet sind, können Sie das Öl auftragen.
Es gibt eine große Auswahl an Teakölen, verschiedene Farbschattierungen sogar. Hier wurde ein farbloses Öl verwendet.

Ein normaler Haushaltsschwamm genügt, um das Öl sparsam aufzutragen. Für kleinere Ritzen nehmen Sie einfach einen kleinen Pinsel. Verwenden Sie keine feuchten Tücher, da die Feuchtigkeit in die Möbel einzieht und nachher das Öl nicht richtig einziehen kann. Tragen Sie das Pflegeöl stets entlang der natürlichen Holzmaserung auf.
Um hartnäckige Ölflecken auf dem Untergrund zu vermeiden, lagen Sie einen Karton oder eine Folie unter das Teakmöbel.

Nach einer Stunde Einziehzeit werden die Flächen mit einem sauberen Baumwolltuch abgewischt, damit überschüssiges Öl auf der Oberfläche keine Flecken in der Kleidung hinterlässt. Danach sollte das frisch geölte Holz mindestens noch ein paar Stunden geschützt und trocken stehen.


Weitere Artikel zum Thema Holz und Holzpflege



Kommentare