Nach oben
Magazin via Whatsapp
Daybed im Garten

Was ist ein Daybed?

Ein Daybed ist im klassischen Sinne eine schlichte Liege ohne Arm- oder Rückenlehnen, das bereits von den alten Römern und vor allem noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts gerne für ein Nickerchen tagsüber genutzt wurde.

Das sogenannte Tagesbett erlebt nun aber nicht nur im Indoor-Bereich ein Revival. Auch Gartenmöbel-Hersteller haben das lange vergessene Liegemöbel als neues Trendmöbel für sich und die Gartenmode wiederentdeckt. Wetterfeste Materialien wie Outdoor-Stoffe oder Kunstleder kommen dabei vielfach den Modellen im Interior-Design sehr nahe. Daybeds für Draußen verlagern somit nicht nur das Wohnzimmer, sondern auch das Schlafzimmer immer öfter in den Garten. Denn was spricht denn dagegen, warme Sommernächte statt im viel zu stickigen Haus einfach auf der Terrasse oder dem Balkon zu verbringen?

Was zeichnet ein Daybed für den Garten aus?

Das Daybed im Garten ist eine Gartenliege der besonderen Art. Im Gegensatz zur klassischen Sonneninsel oder Sonnenliege zeichnet sich ein Daybed durch die meist gerade und eckige Form eines klassischen Bettes aus. Wie normale Betten können Daybeds in Form von einer komfortablen Lounge für eine Person alleine oder als romantische Doppelliege gestaltet sein. Daybeds für den Garten können entweder mit abnehmbaren Polstern (wie eine Matratze im Bettrahmen) oder mit einem fest mit dem Gestell verbundenen hochwertigen Outdoor-Stoff oder Gartenmöbel-Leder bespannt sein. Wie auch bei Loungemöbeln sollten die abnehmbaren Auflagen im Winter oder bei langen feuchten Regenperioden im Inneren gelagert werden, um Stockflecken zu verhindern. Die textilbespannten Daybeds sind hingegen mit robusten und wasserfesten Stoffen bezogen, die Feuchtigkeit sofort an den schnell trocknenden Schaumstoff durchlassen und insgesamt schnell wieder trocken sind. Das Gestell der Daybeds im Garten ist häufig mit Polyrattan, also wetterfestem Rattan, umflochten und passt damit ganz wunderbar zu Dining-Lounges oder anderen Loungemöbeln auf der Terrasse.


Inspiration: Garten-Daybed als Single-Liege



Flexible Verstellmöglichkeiten für noch mehr Komfort

Das klassische Daybed verfügt nicht über Verstellmöglichkeiten. Um den Komfort zu erhöhen, können bei den meisten Outdoor-Daybeds die Liegeflächen verstellt werden. Meist lässt sich das Rückenteil mehrfach verstellen, so dass man diese besondere Liege auch zum Lesen nutzen kann. Dadurch, dass sich die Rückenlehne aber auch ganz flach stellen kann, ist bei diesen Daybeds auch die oft so beliebte Bauchlage möglich. Ein Vorteil, den vor allem Sonnenanbeter schätzen!

Manche Daybeds haben eine mehrfach unterteilte Liegefläche. So können Rücken- und Fußteil unabhängig voneinander verstellt werden. Praktisch, wenn man aufrecht sitzen und die Beine hochlegen möchte. Oder aber um anders herum auf der Liege zu liegen, weil sich der Sonnenstand ändert und man nicht die ganze Liege umdrehen möchte.


Andere Modelle lassen sich im Handumdrehen von einer Doppelliege zur einer Loungebank umfunktionieren.

Daybeds mit integrierten Sonnenschutz

Gerade wenn man im Sommer viel Zeit im Freien und auf seinen Gartenmöbeln verbringt, sollte auch der Schutz vor zu viel Sonnenstrahlen gewährleistet sein. Wer jedoch nicht überall im Garten Sonnenschirme aufstellen möchten, für den ist ein Daybed mit Sonnendach die richtige Wahl. Die verstellbaren Dächer lassen sich der Sonne anpassen, passen hervorragend zum Design des Möbels und schaffen gleichzeitig je nach Größe des Daches auch etwas mehr Privatsphäre.




Wer die Wahl hat, hat die Qual. Für welches Daybed würden Sie sich entscheiden? Wir freuen uns über Kommentare!

Kommentare
Nächster Artikel
Kettler Klappsessel im Test