Nach oben
Kontaktportal
Gardiente-Rückblick 2019

Wir waren auch dieses Jahr wieder auf der gardiente, der Fachmesse für Gartenkultur, unterwegs, um die Trends der kommenden Gartenmöbelsaison 2020 zu entdecken.

Nachhaltigkeit hoch zwei: Recycelter Kunststoff

Recyceltes Holz spielt in der Gartenmöbelbranche bereits länger eine Rolle. Mit der Renaissance von Kunststoffmöbeln für Draußen und dem generellen Bewusstsein für den problematischen Umgang mit Plastik - vor allem dessen Entsorgung in unseren Weltmeeren - wird auch das Thema recycelter Kunststoff in der Gartenmöbelherstellung immer wichtiger. Gleich mehrere Hersteller bringen nun Kollektionen und Möbel auf den Markt, die aus recycelten Kunstoffen gefertigt werden.

LifestyleGarden recycelt gleich zweifach Kunststoffe für seine Gartenmöbelproduktion. Der Hersteller kauft zum einen alte Fischernetze ab, bevor diese im Meer „entsorgt“ werden würden und recycelt den Kunststoff.Aus diesem nachhaltigen Material werden die Sitzschalen des Modells Cannes produziert. Einzig der außergewöhnliche Grünton erinnert an das recycelte Ausgangsprodukt. Des Weiteren werden auch die Stühle der Kollektion DuraLand aus Kunststoffabfällen des grünen Punkts produziert. Damit setzt LifestyleGarden auch hier auf eine nachhaltige Herstellung.

Und auch der niederländische Hersteller Hartman erfindet seinen Bestseller Sophie neu: Der Sophie Eco wird ausschließlich aus recyceltem Material gefertigt.


Farbtrend #1 Pastellige Bonbonfarben

Auch im kommenden Jahr beweisen die Gartenmöbelhersteller wieder mehr Mut zur Farbe. Hierbei zeichnen sich gleich zwei Farbtrends ab, die beide auf ganz unterschiedliche Weise nicht schrill sind, aber dennoch auffallen.

So finden sich frische Pastelltöne wie Mint, Rosa oder Babyblau bei vielen Herstellern in der kommenden Saison wieder. Egal, ob als dekoratives Kissen oder als Outdoor-Polstermöbel - 2020 stehen zarte Farbtöne auf der Terrasse hoch im Kurs. Durch ihren hohen Weißanteil werden sie gerne mit grauen Polstern kombiniert und greifen so Wohntrends wie Hygge oder Lagom subtil auf.


Farbtrend #2 Gedeckte Herbsttöne

Gleichzeitig zeichnet sich auch ab, dass immer öfter gedeckte Farben in warmen Herbsttönen die Kollektionen bereichern. Rostrot, Ockergelb, Navy oder Khaki sind schöne Farbtupfer, die sich in ihrer satten Farbintensität harmonisch in die natürlich Umgebung des Garten einfügen.


Grob gewebte Stoffe

Ein weiterer Trend, den wir auf der Gardiente entdeckt haben, sind grob gewebte Stoffe. Ob wasserabweisende Materialien wie Olefin und Sunbrella oder anschmiegsame Baumwolle – die grobe Stofflichkeit setzt sich durch und unterstützt einmal mehr den Indoor-Charakter, den immer mehr Gartenmöbel aufweisen.


Industrial Chic

Passend zum gröberen Stoffdesign haben wir auch viele Objekte im Industrial Chic entdeckt. Alu-Loungemöbel mit dunkler Pulverbeschichtung sowie massive Kufengestelle in Kombination mit rustikalem Holz zeichnen diese Trendmöbel aus. Vor allem die Hersteller Diamond Garden, Zebra und 4 Seasons begeisterte uns mit diesem schicken „industriellen“ Look.

Auch MBM greift mit seinem neuen Stuhl-Modell Serengeti aus Resysta den Industrial Chic auf. Das Sitzmöbel erinnert dabei stark an Klassenzimmerstühle längst vergangener Zeiten.


Tischplatten in Marmoroptik

Auch ein spezieller Dekor, den man in den letzten Jahren verstärkt im Interior-Bereich sichten konnte, scheint sich in der kommenden Saison durchzusetzen: Marmor. Jedoch nicht als echter Marmorstein, sondern als Keramikplatte in Marmoroptik. Ob in Kombination mit Edelstahl-, Alu- oder Holz-Gestellen - Marmor schafft auf jeder Terrasse wahrlich edles Ambiente.


Flexibilität und Funktionalität rücken in den Fokus

Modulare Möbel haben ja schon in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass man auf der Terrasse eine gewisse Flexibilität genießt. Die Gartenmöbel-Hersteller setzen nun noch mehr darauf, dass die Gartenmöbel von heute dem Kunden mehr Gestaltungsspielraum bieten. Das äußert sich beispielsweise in Wende-Tischplatten der Firma Kettler oder auch Loungepolster, die zwei unterschiedlich gearbeitete Oberflächenstrukturen aufweisen.

Im gleichen Zusammenhang steht auch die immer größere Bedeutung von Diningmöbeln, im Speziellen Dining Lounges. Denn gerade im urbanen Raum bleibt auf Terrasse und Balkon nicht mehr so viel Platz, um sowohl Essgarnitur als auch gemütliche Loungeecke unterzubringen. Die perfekte Kombination aus Entspannen und Essen ist daher die moderne Dininglounge von heute. Nicht selten wird hier aus einem Kaffeetisch ein Esstisch auf Dininghöhe, ein Sitzmodul zu einer Loungeliege und abends wieder zu einer gemütlichen Sitzecke.

Generell zieht auch immer mehr Funktionalität bei Loungemöbeln ein. Verstellmöglichkeiten, wie man sie bisher eher von Liegen oder Gartenstühlen kannte, werden nun auch für Loungemöbel immer wichtiger. Ob als manuell verstellbare Rückenlehne im Stecksystem oder eine Rückenlehne, die „auf Knopfdruck“ nach hinten verstellbar ist, Loungemöbel werden 2020 zunehmend funktional.


Accessoires machen die Terrasse gemütlich!

Wie auch bei einem Outfit machen erst Accessoires das Erscheinungsbild der Terrasse komplett. Die Hersteller präsentierten dieses Jahr oft passend zu Ihrer Lounge-Kollektion Regale, Hocker oder sogar Zeitungsständer. Aber auch viele verschiedene Arten von Gartenlampen, Outdoorteppiche und pfiffige Mini-Feuerschalen für den Tisch konnten wir entdecken.

Diese kleinen Eyecatcher machen die Terrasse 2020 einmal mehr zum wahren Outdoor-Wohnzimmer.


Chillige Möbel: Outdoor Sitzsäcke

Den klassischen Sitzsack gibt es bereits seit den späten 1960er Jahren. Jetzt hält das bequeme Möbel in einer wetterfesten Version auch Einzug in den Garten. Die Marke Outbag präsentierte Outdoor-Sitzkissen in vielen trendigen Farben und Formen. Diese können als Gartenliege, Sonneninsel oder zusammengesetzt sogar als Loungesofa genutzt werden. Sitzsäcke passen sich nicht nur optimal dem Körper an, auch der wärmende Effekt der Sitzsäcke ist gerade im Spätsommer von Vorteil, wenn die Nächte langsam wieder kälter werden. Aber nicht nur Sitzsack-Spezialisten wie Outbag oder SittingBull erweitern ihr Sortiment, auch Traditionsunternehmen wie Kettler oder Stern bringen chillige Sitzsack-Modelle auf den Markt.


And the Gardiente Award goes to...

...Kettler. In diesem Jahr hat sich der deutsche Gartenmöbelhersteller mit seiner Neuheit, der innovativen Nassa-Lounge, durchsetzen können und den begehrten Gardiente Award in Gold gewonnen. Das Design der Nassa ist den Reusen des Fischfangs nachempfunden. Die modulare Nassa besticht durch ein außergewöhnliches Design aus Rope in gedeckten Farben.

Das Thema Fischfang und Meer vereint gleich zwei Preisträger diesen Jahres. Auch der Drittplatzierte widmete sein Möbel, den oben bereits beschrieben Schalenstuhl Cannes von LifestyleGarden, dessen Sitzschale ja bekanntlich aus recycelten Fischernetzen besteht. Der Gardiente Award in Silber ging an höfats, der erneut mit einer Neuheit die Jury begeistern konnte: der Flammenwirbel Spin.

Alle Eindrücke von der Gardiente 2019 hier auch nochmal im Bewegtbild:


Wissen, was wir letztes Jahr alles auf der Gardiente entdeckt haben? Zum Gardiente-Bericht 2018 geht's hier lang: Unser Rückblick auf die Gardiente 2018

Kommentare