Nach oben
Kontaktportal
Unkrautrezepte

Unkraut ist schädlich und gehört nicht in den Garten? Das mag ein weit verbreiteter Irrglaube sein. In Wirklichkeit lässt sich aus dem Wildwuchs so mancherlei leckeres Rezept zubereiten. Was Sie dabei beachten müssen und welche Rezepte sich am besten eignen haben wir Ihnen hier zusammengefasst.

Warum Unkräuter in die Küche?

Nicht jedes Unkraut ist giftig. Das wussten bereits die Menschen vor vielen hunderten Jahren. Einige Wildkräuter wie Brennnessel sind seitdem sogar als Gesundwunder bekannt. Brennnesseltee beispielsweise hilft gegen Akne, Heuschnupfen und Kopfschmerzen und regt zudem den Stoffwechsel an. Dadurch eignet er sich auch hervorragend während einer Diät oder als Muntermacher.

Heutzutage liegt die Küche mit Wildkräutern stark im Trend. Denn in Zeiten, in denen Recycling und Minimalismus groß geschrieben werden, passen Speisen aus Un- und Beikräutern prima ins Lebenskonzept vieler Menschen. Schließlich hat jeder etwas davon im eigenen Garten.


Welche Wildkräuter kann man essen?

Bevor Sie sich auf die Pflanzen in Ihrem Garten stürzen, sollten Sie jedoch beachten, dass nicht alle davon zum Verzehr geeignet sind. Essen Sie daher besser nichts, was Sie nicht kennen.
Weit verbreitete und essbare Unkräuter sind unter anderem Löwenzahn, Vogelmiere, Sauerampfer, Giersch, Brennesseln oder Gänseblümchen. Aber auch Gundermann und Huflattich können verzehrt werden. Sie kommen in den meisten Gärten vor.


Wenn Sie sich an einem Rezept mit den ungewöhnlichen Pflanzen wagen möchten, sollten Sie diese am besten vormittags ernten. Zu dieser Tageszeit sind sie noch am saftigsten und haben den intensivsten Geschmack. Verfeinern lassen sich viele der Wildpflanzen mithilfe folgender Zutaten: Butter, Olivenöl, Muskat oder Pinienkerne.

Wenn Sie nun Lust bekommen haben, selbst mit Unkraut zu experimentieren, empfehlen wir Ihnen unser kostenloses e-Book mit Rezepten für Ihre wilde Küche. Hier finden Sie unter anderem Rezepte für knuspriges Unkrautbrot, fruchtigen Löwenzahnhonig und scharfen Sauerampferessig. Und natürlich dürfen auch ein klassisches Pesto oder ein leckerer Smoothie in unserer Rezeptesammlung nicht fehlen.


Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Erkenntnisse zur Unkrautküche mit uns teilen. Senden Sie uns doch gern auch Ihr Unkrautrezept zu!

In unserem Magazinbeitrag "Unkraut vernichten ohne Chemie" erfahren, wie Sie außerdem schonend unliebsames Unkraut im Garten loswerden können.


Weitere "grüne" Themen

Weitere Maßnahmen zur Unkrautbekämpfung




Kommentare