Nach oben
Magazin via Whatsapp
Sonnenschirmtypen

Die Vielfalt an Sonnenschirmen ist heutzutage schier grenzenlos. Abgesehen von der Farbe unterscheiden sich die Modelle in ihrer Bauweise und somit auch in ihren individuellen Vor- und Nachteilen. Wir haben Ihnen hier eine Übersicht zusammengestellt, anhand der Sie herausfinden können, welcher Sonnenschirmtyp für Sie der richtige ist.

Stockschirm

Der Klassiker unter den Sonnenschirmen ist der Stockschirm. Seinen Namen hat dieses Modell, weil sich der Schirm mittig auf dem Schirmstock befindet. Das macht ihn aber keineswegs weniger flexibel als andere Modelle. Denn auch hier lässt sich das Schirmdach oftmals in vielerlei Richtungen neigen und so optimal den äußeren Bedingungen anpassen. Das Öffnen und Schließen der Schirme erfolgt meist über ein Kurbel- oder über ein Dreh-Seilzug-System.

Im Vergleich zu Ampelschirmen sind Stockschirme kaum windanfällig, da sie eine geringere Angriffsfläche bieten und Schirmdach und -stock enger miteinander verbunden sind. Obwohl verschiedenste Neigungswinkel möglich sind, sind Mittelstockschirme nicht so flexibel wie ein Ampelschirm. Bei tief stehender Abendsonne stoßen Stockschirme beispielsweise an ihre Grenzen.


Ampelschirm

Dieser Schirmtyp ist auch als Freiarmschirm bekannt und sorgt für individuelle Beschattungslösungen bei nahezu jeder Sonneneinstrahlung. Durch flexible Möglichkeiten im Kippen und Neigen durch ein Kugelgelenk lässt sich auch bei ungewöhnlichen Einstrahlungswinkeln für ausreichend Schatten sorgen. Ein weiterer Pluspunkt ist der seitlich gelegene Schirmstock, der es ermöglicht, das Schirmdach direkt über der Sitzgruppe oder der Gartenliege zu platzieren.
Ampelschirme sind allerdings durch diese umfangreichen Funktionalitäten häufig teurer als ein klassischer Stockschirm. Zudem sind sie anfälliger bei aufkommenden Wind und sollten bei mäßigen Böen besser geschlossen werden, um ein Umfallen des Schirms zu vermeiden. Wie Sie Ihren Sonnenschirm sicher platzieren und befestigen, lesen Sie in unserem Magazinbeitrag „Sonnenschirmbefestigung“.


Balkonschirm

Besonders bei kleineren Balkonen oder Loggien ist es schwierig, Stock- oder Ampelschirm gut unterzubringen. Aus diesem Grund wurden Balkonschirme entwickelt, die mittels einer Wandbefestigung am Haus angebracht werden. Hier gibt es sowohl starre als auch flexibel schwenkbare Modelle.

Durch die Montage des Schirms und die Bauweise eines Balkons empfehlen sich hier kleinere Schirmgrößen, die durch den entsprechenden Winkel ausreichend Schatten spenden. Rechteckige Balkonschirme sorgen für flexiblere Möglichkeiten, vor allem bei größeren Balkonen, da diese bündig an der Hauswand anschließen.


Marktschirm

Das Gegenteil zum platzsparenden Balkonschirm ist der großzügige Marktschirm. Dieser ist einfach erklärt ein besonders großer Stockschirm, der einen Mindestdurchmesser von drei Metern hat. Solche Sonnenschirme werden auch als Gastroschirm in Biergärten verwendet und haben unterschiedliche eingebaute Mechanismen, die oft ein Kippen und Neigen ermöglichen.


Sonnensegel

Seit einiger Zeit halten auch immer mehr Sonnensegel Einzug in deutsche Gärten. Diese werden meist an drei oder mehr Punkten gespannt und sorgen so für eine besonders große schattige Fläche und auch für Windschutz. Dabei eignen sich Sonnensegel für große Gärten und können flexibel an unterschiedlichen Orten befestigt werden. Einzige Voraussetzung hierfür sind Bohrungen in den Wänden, um das Sonnensegel zu befestigen.
Bei höherer Windstärke müssen Sonnensegel jedoch stets abgenommen werden, damit sie nicht reißen. Dasselbe gilt bei Regen und auch über Nacht sollten Sie das Sonnensegel, damit es länger hält, ebenfalls nach drinnen bringen.
Daher ist das Aufstellen von Sonnenschirmen flexibler und unkomplizierter als das Spannen eines Sonnensegels.


Welcher Sonnenschirmtyp ist der richtige?

Prinzipiell gilt: Je nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen können unterschiedliche Sonnenschirmtypen für Sie passend sein. Besitzen Sie einen Balkon, sollten Sie auf einen Balkonschirm zurückgreifen. Bei einer großen Fläche im Garten, auf der Kinder großflächig spielen können, ohne bei Toben gegen einen Mast zu laufen, eignet sich ein Sonnensegel.
Haben Sie eine Sitzgruppe, an der Sie Ihren Nachmittagskaffee trinken möchten, sind Stockschirm oder Ampelschirm Ihr passender Begleiter. Je nachdem, wie die Sonneneinstrahlung auf Ihrer Terrasse ist, kann ein Stockschirm genügen oder aber ein Ampelschirm nötig sein. Dafür sollten Sie idealerweise beobachten, während welches Zeitraums Sie einen Schirm benötigen.

Sollten Sie sich bei der Wahl des passenden Sonnenschirms immer noch unsicher sein, empfehlen wir unseren virtuellen Sonnenschirmberater. Mit diesem können Sie Priorität auf verschiedene Funktionen legen, die Sie bei Ihrem Schirm gerne hätten. Oft ergibt sich so ganz von selbst, welcher Sonnenschirmtyp zu Ihnen passt.

Welchen Sonnenschirm haben Sie in Ihrem Garten stehen? Sind Sie damit zufrieden, oder würden Sie das nächste Mal auf ein anderes Modell zurückgreifen? Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungen rund ums Thema Sonnenschirm und freuen uns auf Ihren Kommentar.

Kommentare

Nächster Artikel

Infrarotgrill

Voriger Artikel

Poolparty