Nach oben
Magazin via Whatsapp
Mein Whirlpool schäumt - was tun?

Uns erreichte die Frage eines Kunden, warum sein Whirlpool schäumt und wie man die Schaumbildung verhindern kann. Diese Frage möchten wir Ihnen hier beantworten.

Schäumt der Whirlpool, so kann dies mehrere Auslöser haben, denen jedoch Eines zugrunde liegt: das Wasser ist im Ungleichgewicht. Was eine Schaumbildung beim Whirlpool auslösen kann und was Sie im Einzelfall gegen den Schaum im Whirlpool tun können, erklären wir Ihnen hier:

  • Im Wasser befinden sich Kosmetika, wie Sonnencreme, Öle oder Schminke. Auch Rückstände von Shampoo oder Seife können eine Schaumbildung begünstigen. Diese lösen sich im warmen Wasser durch die Öffnung der Hautporen besser und verbinden sich mit dem Chlor.

    Beugen Sie vor und duschen Sie sich deshalb vor Benutzung des Whirlpools gründlich ab, um Schaum im Wasser zu verhindern. Gartenduschen sind hier eine bequeme Möglichkeit, da diese direkt in Nähe zum Pool aufgebaut werden können.Den Schaum behandeln Sie durch eine Stoßchlorung, damit die Fettstoffe aus dem Wasser gelöst werden. Sie müssen dazu 10x mehr Chlor ins Wasser geben. Beachten Sie, dass der Whirlpool dann für mehrere Tage nicht mehr genutzt werden kann, da das Chlor Ihre Haut und Schleimhäute angreifen würde.



  • Es können sich Rückstände von Waschmitteln aus Badetextilien im Wasser befinden, die eine Bildung von Schaum im Whirlpool begünstigen.

    Hier gilt: gleiches Vorgehen wie unter Punkt 1.

  • Die Filter wurden nach der Reinigung nicht gründlich genug ausgespült. Neue Filter können auch schäumen. Bei neuen Filtern legt sich die Schaumbildung nach einiger Zeit.

  • Die Härte des Wassers ist zu gering. Das können Sie daran erkennen, dass sich der Schaum nach Abschalten der Pumpen sofort auflöst.

    Die Wasserhärte können Sie anhand eines Teststreifens messen. Ist die Wasserhärte nicht hoch genug, kann mit Calcium die Härte des Wassers erhöht werden.









  • Der pH-Wert ist zu hoch und liegt bei über 7,8ppm. Damit gilt der Wert als alkalisch. Im alkalischen Bereich verliert Chlor immer mehr an Wirksamkeit. Es kann so zu Wassertrübungen, -verschmutzungen und Kalkablagerungen kommen. Somit wird die Entstehung von Schaum im Whirlpool begünstigt. Fällt der pH-Wert unter 6,5 (saurer Bereich) liegt, treten Augenreizungen auf. Als ideal gilt ein pH-Bereich zwischen 7,0 und 7,4.

    Testen Sie in regelmäßigen Abständen den pH-Wert Ihres Whirlpools, da dieser sich laufend ändert.
    Ist der Wert zu hoch und das Wasser bildet Schaum, senken Sie den Wert mit einem pH-Senker.

  • Im Wasser ist zu wenig Desinfektion, sprich Chlor, vorhanden. Durch Chlor wird das Wasser sauber gehalten und schädliche Bakterien getötet. Nehmen die schädlichen Bakterien überhand, kann das Wasser riechen und der Whirlpool schäumt.

    Testen Sie den Chlorgehalt anhand entsprechender Teststreifen und korrigieren den Gehalt gegebenenfalls durch eine Schockchlorung.


Beachten Sie diese Hinweise und Ihrem entspanntem Badevergnügen steht nichts mehr im Weg!



Weitere Artikel zum Thema Badespaß im Garten


Kommentare
Nächster Artikel
Grünkohl
Vorheriger Artikel
Indoorgarten