Nach oben
Magazin via Whatsapp
Poolwasser grün!

Für ein sommerliches Badevergnügen im heimischen Gartenpool ist sauberes Poolwasser das A und O. Doch was, wenn sich das Wasser plötzlich ekelhaft grün verfärbt? Lesen Sie hier, wie grünes Poolwasser wieder klar wird und worauf Sie achten müssen, damit dies auch so bleibt.

Warum wird das Poolwasser grün?

Grund für grünes Poolwasser ist in der Regel beginnender oder bereits starker Algenbefall des Wassers. Diese färben das Poolwasser nicht nur unansehnlich grün, sondern sind auch ein idealer Nährboden für Bakterien und Krankheitserreger und sollten daher auf jeden Fall entfernt werden. Grünes Poolwasser ist also ein deutlicher Indikator dafür, dass die Wasserhygiene aus dem Lot geraten ist.

Algizide, also Algenschutzmittel, wirken vorbeugend, funktionieren aber nur, wenn auch eine ausreichende Menge an Algizid im Wasser vorhanden ist. Eine leichte Grünfärbung könnte mit einem Algenschutzmittel vielleicht noch entgegengetreten werden, wenn das Wasser allerdings bereits dunkelgrün verfärbt ist und sich am Beckenrand und Beckenboden Algen abgesetzt haben, müssen mehrere Schritte zur Reinigung und Desinfizierung des Poolwassers durchgeführt werden.

Oft ist es aber nicht nur ein zu geringer Gehalt von zusätzlichem Algizid im Poolwasser, sondern vielmehr ein falscher pH-Wert die Wurzel allen Übels. Zudem wird der Wuchs von Algen durch eine Vielzahl verschiedener Parameter beeinflusst. So begünstigt beispielweise ein zu hoher Phosphatgehalt das Algenwachstum. Aber auch die Witterung im Sommer spielt hier eine ganz entscheidende Rolle. So entsteht das Problem von grünem Poolwasser häufig nach längeren Hitzeperioden, da sowohl die starke Sonneneinstrahlung als auch die Erwärmung des Poolwassers optimale Wuchsbedingungen für Algen darstellen. Ein sommerliches Hitzegewitter sorgt zwar für Abkühlung, aber in der damit verbundenen ionisierten Luft finden Algen ebenfalls gute Voraussetzung für ihre Vermehrung.

Letztlich sind es aber auch im Poolwasser verbleibende Fremdkörper und Schmutzpartikel, wie Hautschuppen, Haare oder Rückstände von Körperpflegeprodukten, die Algen einen optimalen Nährboden bieten.

Alles in allem kommen gerade zur Badesaison häufig einige ungünstige Parameter zusammen, die dafür sorgen, dass das Poolwasser – auch bei ansonsten ordentlicher Poolpflege – durch starken Algenwuchs kippt und grünes Poolwasser dem Badespaß ein jähes Ende setzt.


Reinigungsmaßnahmen bei grünem Poolwasser

Sobald sich das sonst so klare Poolwasser bereits trüb und grün verfärbt hat, ist an angenehmen Badevergnügen nicht mehr zu denken. Eine Reinigung des Wassers muss dann vollzogen und die richtige Wasserchemie wieder eingestellt werden. Die Reinigung des grünen Poolwassers lässt sich grob in drei Schritte gliedern:

Bitten beachten Sie: Chlor ist nach wie vor das gängigste Reinigungsmittel für heimische Pools. Die im Folgenden genannten Hinweise zur Reinigung von grünem Poolwasser basieren daher auf der generellen Reinigung von Poolwasser mit Chlor. Sollten Sie Ihren Pool anderweitig reinigen, beachten Sie, dass es bei der Algenbekämpfung ggf. zu anderen Reinigungsmaßnahmen kommen kann!

1. Poolwasser grob reinigen und filtern


Bereits am Anfang des Reinigungsprozesses ist das Vorgehen davon abhängig, ob Sie einen Pool mit oder ohne Filteranlage besitzen:

Pool ohne Filteranlage: Hier hilft meistens – vor allem wenn das Wasser schon sehr grün und voller Algen ist – das Poolwasser komplett erneuern. Wand und Boden können Sie danach mit Schwämmen und Bürsten per Hand reinigen. Ein leichter Grünschimmer lässt sich vielleicht noch mit speziellen chemischen Reinigern und Algizid bekämpfen, aber ein große Trübung und Grünfärbung sollte ein Anzeichen dafür sein, das Wasser komplett abzulassen und durch sauberes Wasser zu ersetzen.

Pool mit Filteranlage: Sowohl der Poolboden als auch die Poolwände mit einer speziellen Poolbürste und, wenn vorhanden, einem Poolsauger reinigen. Dann am besten den groben Dreck mit einem engmaschigen Poolkescher aus dem Wasser fischen . Nun sollten Sie das Wasser durch die Filteranlage pumpen und den Filter auch rückspülen. Achten Sie auch darauf, den Filter regelmäßig zu reinigen und ggf. auszutauschen, da Sich hier immer wieder Algen und weitere Dreck ansammelt, der dann das Poolwasser auch wieder verunreinigt.

In unserem Shop finden Sie Poolzubehör, auch zur Poolreinigung.



2. pH-Wert überprüfen und korrigieren


Bevor weitere chemische Reinigungsschritte in Angriff genommen werden, sollte der pH-Wert des Poolwassers überprüft werden. Vermutlich ist dieser bei Algenbefall des Wassers aus dem Lot geraten und muss wieder auf Optimalniveau gebracht werden. Hierfür muss getestet werden, wo sich der aktuelle pH-Wert befindet und je nach Stand erhöht bzw. verringert wird. Verwenden Sie hierfür die üblichen Teststreifen oder Tablettensets, mit der Sie auch sonst den pH-Wert anhand einer Farbskala messen können. In der Regel ist der pH-Wert bei Algenbefall zu hoch, also höher als 7,5. Sie müssten in diesem Fall dann den pH-Wert chemisch und gemäß Packungsanleitung wieder nach unten korrigieren. Um das Mittel gleichmäßig im Poolwasser zu verteilen, lassen Sie hierfür am besten die Wasserpumpe laufen.

Überprüfen Sie nach einigen Stunden erneut den pH-Wert des Poolwassers, um sicher zu gehen, dass dieser sich permanent im optimalen Rahmen bewegt. Das Poolwasser sollte jetzt nach der Korrektur einen optimalen Wert zwischen 7,0 - 7,4 aufweisen, so dass das anschließend zugegebene Chlor auch optimal wirken kann.



3. Stoßchlorung und Verwendung eines Algizids


Um den Algen endgültig an den Kragen zu gehen, sollte nun ein Chlorpräparat eingesetzt werden. Wenn das Poolwasser bereits sehr grün und stark verunreinigt ist, hilft meist nur noch eine Stoßchlorung. Im Fachhandel gibt es bereits Präparate die die richtige Konzentration für eine Stoßchlorung enthalten. Verwenden Sie das Mittel gemäß Packungsbeilage. Nur so ist sichergestellt, dass die richtige Dosierung für die Größe des Pools und die Wassermenge verwendet wird. Am besten über die Filteranlage oder einen Skimmer das Präparat zufügen, so ist sichergestellt, das sich das Mittel gleichmäßig im Poolwasser verteilt.

Das Poolwasser sollte ordentlich filtriert werden, dies kann je nach Größe der Pools auch längere Zeit in Anspruch nehmen. Eine unter Umständen mehrfache komplette Filterung des Wassers ist hier unbedingt notwendig, da so die abgetöteten Algen aus dem Wasser letztlich restlos gefiltert und das Wasser nur so letztlich komplett gereinigt wird. Nach der Stoßchlorung Filtereinsätze reinigen beziehungsweise – falls eine Sandfilteranlage verwendet wird – diese rückspülen.


Um wirklich sicher zu gehen, dass alle Algen restlos aus dem Wasser entfernt sind, kann auch ein spezielles Algenschutzmittel, also ein Algizid, dem Poolwasser präventiv zugegeben werden. Achten Sie hierbei auch wieder auf die Hinweise der Packungsbeilage hinsichtlich des notwenigen vorhandenen Chlorgehalts des Wassers und der Dosierungen hinsichtlich der Wassermenge. Auch bei der Zugabe eines Algizids sollte das Wasser zur gleichmäßigen Verbreitung im Wasser umgewälzt und mittels Filter ausreichend lang gefiltert werden.


Wie kann ich Algenwachstum vorbeugen?

Um zu verhindern, dass Ihr Pool erneut kippt und das Poolwasser sich grün färbt, sollten Sie einige Vorkehrungen treffen, die den Algen konsequent Nährboden und optimale Bedingungen entzieht und somit das Algenwachstum effektiv hemmt.An erster Stelle steht hier die regelmäßige Kontrolle des pH-Werts. Das Poolwasser sollte immer leicht alkalisch, der pH-Wert sich also im optimalen Fall zwischen 7,0 und 7,4 befinden. Gerade in heißen Sommerperioden sollte der pH-Wert mehrmals wöchentlich, ansonsten aber mindestens einmal pro Woche gemessen und ggf. korrigiert werden. Auch der Chlorgehalt des Poolwassers sollte in regelmäßigen Abständen geprüft werden, der Wert sollte am besten stets zwischen 1,0 und 3,0 liegen.Zudem sollte der Filter sollten regelmäßig gereinigt werden, da Verschmutzungen im Filter die Filterleistung enorm beeinträchtigen und das Wasser sonst nicht richtig gereinigt werden kann. Auch die regelmäßige Verwendung eines Flockungsmittels in der Filteranlage, dass Phosphat im Wasser ausfällt und dem Poolwasser entzieht, kann vorbeugend hilfreich sein.




Das Abdecken des Pools bei Nicht-Benutzung mit einer passenden Plane bringt gleich zwei Vorteile mit sich: zum einem wird das Wasser vor allzu großer Sonneinstrahlung geschützt. Dies ist bereits ein entscheidender Vorteil, im Kampf gegen Algen, die beim Wachsen auf Sonnenlicht und wohlige Wärme angewiesen sind. Zum anderen ist das Poolwasser vor hineinfallenden Fremdkörpern, wie Laube o.ä. geschützt, die sonst im Wasser eine willkommene Nahrungsquelle für Algen darstellen. Generell sollte grober Schmutz, sollte er sich bereits im Poolwasser befinden, stets zeitnah mit einem Poolkescher manuell entfernt werden. So wird der Filter nicht unnötig belastet und es entsteht gar nicht erst neuer Nährboden für wachsende Algen.


Die regelmäßige und vorbeugende Beigabe eines Algizids zum Poolwasser kann, muss aber nicht zwingend erfolgen. Beachten Sie hierbei, dass, wenn Sie ein Algenschutzmittel verwenden möchten, Sie dieses auch regelmäßig hinsichtlich seiner Konzentration im Wasser überprüfen müssen. Denn bei einer zu geringen Dosis hilft das Mittel nicht gegen das Algenwachstum, eine zu hohe Dosierung führt jedoch zu feiner Schaumbildung auf dem Wasser und zu starken Haut- und Augenreizungen. Achten Sie daher stets auf die Hinweise auf der Packungsbeilage!


Wenn Sie diese Punkte beachten, sollte das Wasser auch dauerhaft klar sein und fröhlichem Badespaß steht nichts mehr im Wege!


Weitere Artikel zum Thema Badespaß im Garten


Kommentare
Lena 8. Oktober 2018 at 09:20
Hallo und danke für diesen aufklärenden Beitrag über grünes Poolwasser. Ich wusste gar nicht, dass Algizide dem Algenbefall nur zu einem gewissen Grad entgegenwirken können. Meine Schwester baut in ihrem Garten gerade einen Pool und informiert sich über eine Filteranlage für den Pool, damit sie dieses Algenproblem nicht bekommt. Mal sehen, ob sie nächsten Sommer auch grünes Wasser im Pool findet!
Garten&Freizeit-Magazin-Team 8. Oktober 2018 at 09:40
Hallo Lena,

wir freuen uns, dass der Artikel dir gefällt. Gut, dass deine Schwester sich so ausführlich über die verschiedenen FiIteranlagen informiert, eine ordentliche Filteranlage ist nämlich für sauberes Poolwasser oft schon die "halbe Miete". Wir wünschen dir und deiner Schwester viele schöne Badestunden in stets ungetrübten Wasser!

Viele Grüße,
Garten-und-Freizeit-Team
Nächster Artikel
Grillen mit Kindern
Vorheriger Artikel
Gartenteich-Pflege