Rund ums Grillen
Kulinarisches
Niedrigtemperaturgaren mit dem Grill

Garen mit dem Grill

Alexandra Lindert
|
19.10.2016
|
2 Min Lesezeit
TODO:
Alexandra Lindert
19.10.2016
|
2 Min Lesezeit

Essentiell beim Garen mit dem Grill ist die Technik des sogenannten Niedrigtemperaturgaren. Wie genau das geht, erfahren Sie in unserem informativen Artikel.

Garen mit dem Grill

Niedrigtemperaturgaren – Was ist das?

Niedrigtemperaturgaren - das ist eine besonders sanfte Grillmethode bei niedriger Temperatur und relativ langer Garzeit. Der Wärmegrad im Grill kann je nach Belieben zwischen 80-120°C liegen. Zu beachten ist hierbei, dass das Grillgut umso zarter gelingt, desto niedriger die Temperatur ist, die Garzeit wird wiederum verlängert. Durch die schonende Gartechnik gelingt das Fleisch besonders zart und saftig, da bei dem niedrigen Wärmegrad kaum Fleischsaft austritt. Auch das Volumen des Fleisches verändert sich deshalb nur geringfügig.

Welche Fleischsorten eignen sich?

Ideal für das Garen mit dem Grill sind größere und relative zähe Fleischstücke. Je nach Sorte und Größe, sollte sich der Wärmegrad im Inneren des Fleisches zwischen 50-60°C belaufen. Beim Rindfleisch zählen vor allem Roastbeef und Rinderbraten zu den Klassikern. Aber auch Filets lassen sich optimal mit wenig Temperatur garen. Hervorragend lässt sich auch Schwein zubereiten. Neben Braten und Filets, zählen hauptsächlich Spare-Ribs zur beliebtesten Fleischsorte unter Grillfans. Aber auch ganzes Geflügel, wie Gans, Ente oder Putenbraten eignen sich optimal für das Niedrigtemperaturgaren. Ebenso gelingen Wild und Lamm beim Garen mit dem Grill.

Vorgehen

Damit Ihr Grillgut perfekt zubereitet wird, sollten einige wichtige Punkte beachtet werden:

  • Das Fleisch sollte bereits einige Zeit vorher aus dem Kühlschrank genommen werden, sodass es Zimmertemperatur annehmen kann. Die Garzeit verzögert sich ansonsten nur unnötig.
  • Gerade größere Fleischstücke sollten kurz vorher, bei hoher Hitze in Grill oder Pfanne angebraten werden. Die Zuckeranteile im Fleisch karamellisieren und lassen so Röstaromen entstehen, die für einen einzigartigen Geschmack und eine appetitliche Färbung sorgen.
  • Für ein gelungenes Ergebnis, sollte das Fleisch vorher ausgiebig gewürzt werden. Vor allem süßere Marinaden eigenen sich, da die sanfte Garmethode den Zucker nicht verbrennt.
  • Das Garen mit dem Grill gelingt insbesondere in Verbindung mit der indirekten Grillmethode. Ein ausgefallenes und besonderes leckeres Ergebnis lässt sich außerdem mit einem Smoker oder Räucherofen erreichen.

Interessante Magazinartikel zum Thema Grillen


Alexandra Lindert
verfasst von Alexandra Lindert

Kommentare (0)