Nach oben
Magazin via Whatsapp
Dutch Oven

Der Dutch Oven (auch DO oder Feuertopf genannt) - das praktische Allzweck-Kochgerät mit langer Tradition setzt seine Erfolgsgeschichte fort und gehört den zu DEN Grilltrends der Saison. Wir informieren Sie heute über die Qualitätsmerkmale, zeigen, wie Sie die Briketts auf Deckel und unter dem DO richtig positionieren und verraten Ihnen die leckersten Dutch Oven-Rezepte!

Heutzutage gibt es kaum noch Grenzen, was die Zubereitungsmöglichkeiten und Vielfalt an zur Verfügung stehenden Grill-Gerätschaften angeht. Nach dem klassischen Kohlegrill haben sich mit dem Elektro- und Gas-Grill alternative Möglichkeiten für verschiedenste Anforderungen und Bedürfnisse entwickelt.

Auch in Sachen Technik wird fortwährend versucht, durch neueste Raffinessen den Grillspaß noch komfortabler und exklusiver zu machen. Umso erstaunlicher ist es, dass sich der Dutch Oven als eine der ursprünglichsten Grill-Formen immer größer werdender Beliebtheit erfreut.

In unserem Shop finden Sie eine Auswahl an hochqualitativen Dutch Oven.

Beim Trend-Thema "Grillen" gibt es kaum Grenzen was die Zubereitungsmöglichkeiten und Vielfalt an zur Verfügung stehenden Gerätschaften angeht. War jahrelang der klassische Kohlegrill Branchen-Primus, haben sich mit dem Elektro- und Gasgrill alternative Möglichkeiten in verschiedensten Größen, Formen und Farben dazu gestellt.

Auch in Sachen Technik wird fortwährend versucht, durch neueste Raffinessen den Grillspaß noch bequemer und angenehmer zu machen. Umso erstaunlicher ist es, dass mit dem Dutch Oven eine der ursprünglichsten Grill-Varianten noch immer Bestand hat und sich sogar immer größer werdender Beliebtheit in deutschen und europäischen Haushalten erfreut.

Einfacher Aufbau als Erfolgsrezept

Dabei ist die Grundkomponente des praktischen Allzweck-Grills denkbar einfach: Ein massiver, gusseiserner Topf auf drei angeschweißten flachen Beinen, sowie ein perfekt passender umrandeter Deckel mit stabilen Henkel.
Sicher war es vor allem diese Kompaktheit, die den Dutch Oven zu Beginn seiner Entstehungszeit Anfang des 17. Jahrhunderts über Niederländische und Deutsche Siedler in die USA führte. Umgeben von Zelten und Wagenburgen war der Dutch Oven, damals noch etwas flacher als heute, inmitten des prasselnden Lagerfeuers wichtiger Bestandteil des kulinarischen Kolonisten-Lebens

Von der Lewis & Clark-Expedition bis hin zum Staatskochtopf

Der Engländer Abraham Darby war es, der 1704 aus seiner Heimat in die Niederlande reiste, um dort das Verfahren zur verbesserten Gusseisenproduktion für sein Land zu adaptieren. Vier Jahre später, nach seiner Rückkehr nach England, ließ er sich das erlernte Herstellungsverfahren patentieren und begann damit, Gusseisen für die britischen und amerikanischen Kolonien zu produzieren. Angesichts seiner ursprünglichen Herkunft blieb der Name "Dutch Oven dabei erhalten.
Eine Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält. So zeigt eine Statue der bekannten US-Pioniere Lewis und Clark in Salt Lake City einen Dutch Oven. Der DO ist außerdem der offizielle Staatskochtopf in Utah.
Seinen Weg führte den Dutch Oven zudem nach Australien (Camp Oven), Frankreich (Cocotte), England (Casserole Dish), Südafrika (Potje) sowie in die baltischen Länder (Sac).

Varianten und Funktionalität des Dutch Ovens

Mittlerweile gibt es den "Dutch Oven" in zwei gängigen Varianten. In der klassischen Variante werden Grillkohlen unter dem Topf und auf dem Deckel platziert und entsprechend erhitzt. Über das Gusseisen umschließt die Hitze den Topfinhalt und sorgt so für hohe Temperaturen und schnelle Garzeiten.

Über eine Temperaturfuge kann, je nach Oven-Variante, die Temperatur im Inneren kontrolliert werden. Ist das Gericht fertig, wird über einen Deckelheber der Deckel angehoben und mittels Grillzange oder Schöpflöffel die Speisen auf dem Topf entnommen. Gerade in diesem Vorgang ist eine hohe Qualität wichtig. Ist das Material von Topf und Deckel etwa zu leicht, besteht Kippgefahr!

Sehr qualitative Feuertöpfe verfügen über einen Topf-Rand mit gleichmäßig dickem Guss. Der Deckel ist schwer und hat einen dicken Rand, sodass Kohlen hier sicher platziert werden können und beim Anheben des Deckels nicht herunter rutschen. Statt den Topf auf ein Dreibein oder Gestell zu platzieren, sollten die Füße direkt mit dem Korpus des Ovens verschweißt sein, um einen noch sichereren Stand zu garantieren.

In einer neueren Variante gibt es den Dutch Oven auch für den Indoorbereich bzw. für den Backofen. Hier wird jedoch auf die Kohlen verzichtet und die bekannte Ofenwärme zur Erhitzung genutzt. Auch ist der Deckel flacher und kommt ohne Umrandung aus.

Qualitätssicherung für viele Jahre

Wer sich für den Kauf eines Dutch Ovens entscheidet, sollte neben der Qualität selbst auch auf die Qualität der Kohlen bzw. Grillbriketts achten. Diese dürfen nicht zu schnell zerfallen um genügend Hitze abzugeben. Auch die Pflege des Dutch-Ovens ist sehr wichtig, soll dieser auch nach Jahren nichts von der gewohnten Qualität verlieren. Wie beim klassischen Schwedenofen im Indoor-Bereich muss deshalb bei neuen Geräten die Patina beim erstmaligen anfeuern eingebrannt werden. Dies sorgt für eine natürliche Schranke zwischen Luft und Metall und bildet einen effektiven Rostschutz. Außerdem wird eine effektive Antihaftbeschichtung zu innenliegenden Speisen erzeugt.

Während des Einbrennvorgangs entsteht ein bisweilen starker Geruch und Rauch, weshalb die Brennung besser im Außenbereich vorgenommen werden sollte. Ist ein Schutzfilm auf dem Außenguss, muss dieser in einem einmaligen Vorgang mit Seife abgewaschen werden.
Nähere Informationen sind aber meist in den beiliegenden Benutzerhandbüchern des Herstellers zu finden.

Der Einbrenn-Vorgang

Wer einen ausreichend großen Kugelgrill zur Verfügung hat, kann den Dutch Oven mit geöffnetem Deckel in diesem platzieren und großzügig mit Sonnenblumenöl (kein Olivenöl!) einreiben. Anschließend wird mit Küchenpapier die Oberfläche abgerieben, um Verunreinigungen zu lösen.
Nun wird bei etwa 200 Grad ca. eine Stunde lang der Kugelgrill mit dem darin befindlichen Dutch Oven erhitzt, bis eine gleichmäßig schöne, schwarze Patina entstanden ist. Bei Rost oder Lagerungsschäden kann dieser Vorgang beliebig wiederholt werden. Sollte die wertvolle Patina Schaden genommen haben, ist der Einbrenn-Vorgang unbedingt erneut vorzunehmen.

Ob zum Kochen, Backen, Frittieren oder Schmoren, mit dem DO ist alles möglich. Gerade die Zubereitung von Schichtfleisch macht den Dutch Grill unentbehrlich. Dabei wird der Oven mit fettreichen Baconstreifen ausgelegt, mti Fleisch, Zwiebeln und BBQ-Sauce befüllt und ca. 1,5 Stunden erhitzt. Ausführliche Rezepte haben wir für Sie zusammengefasst.

Tipps zur richtigen Pflege

Nach dem Schmaus ist die richtige Pflege des Ovens wichtig, um auch langfristig Freude am Gerät zu haben. Nach der Entfernung der Essensreste durch heißes Wasser und dem Einsatz einer Holz- oder Kunststoff-Spatel empfiehlt es sich, den Oven mit einer dünnen Schicht Öl einzureiben und an der Luft kurz trocknen zu lassen. Auf Spülmittel sollte zum Erhalt der Schutzschicht gänzlich verzichtet werden.

Die Einlagerung sollte idealerweise an einem trockenen Ort umgesetzt werden, an dem die Luft zirkulieren kann. Ist dies nicht der Fall, könnte das Öl im Oven ranzig und die Poren des Oven mit einem säuerlichen Geschmack durchsetzt werden. Dies gilt es natürlich zu verhindern. Die Luftzirkulation im Oven selbst kann durch ein Blatt gefaltetes Küchenpapier zwischen Topf und Deckel gesichert werden.

Das schadet dem Dutch Oven:

- Keine kalte Flüssigkeit in heißes Gusseisen kippen (Bruchgefahr)
- Den Oven zur Säuberung nicht komplett in Wasser stellen (Rostgefahr)
- Keine Spülmittel zur Säuberung verwenden (Erhalt der Schutzschicht)
- Den Dutch Oven nicht für längere Zeit ohne Inhalt auf das Feuer stellen (Bruch- und Verbiegungsgefahr)

Zubehör und Einsatz bei größeren Feiern

Für Dutch Oven gibt es natürlich jede Menge passendes Zubehör. Viele setzen hier auf die beliebte Marke Weber-Grill. Vom

Weber-Grillhandschuh, Grillzange, Holzkohlezange, Holzkohleschieber, Feuerzeug, Anzündewürfel, Express Grill-Holzkohle bis hin zum Anzündkamin, lassen sich viele praktische Zubehörteile für den Einsatz des Dutch Ovens kombinieren.

Für gröbere Reinigungsvorgänge bieten sich auch Stahlschwämme an. Allerdings sollte mit diesen sehr behutsam vorgegangen werden.

Der Deckel des Ovens selbst ist übrigens, wird dieser gewendet, auch auf dem normalen Grillrost perfekt als Grillpfanne einsetzbar. Wer verschiedene Gerichte auf einmal grillen möchte, hat die Möglichkeit, mehrere Dutch Ovens aufeinander zu stapeln.

Durch den massiven Aufbau ist die Standsicherheit gewährleistet. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass das Gericht, welches am ehesten gar ist, an oberster Stelle positioniert wird. Somit steht auch einer größeren Grillfeier mit dem Dutch Oven nichts im Weg.

Das Kochen im Freien ist längst zur internationalen kulinarischen Bewegung geworden. Der Dutch Oven wird ganz sicher, wie schon in der Vergangenheit, auch in Zukunft ein fester Teil davon sein.

Die richtige Brikettverteilung


Wie viele Briketts brauche ich wann?

Hier finden Sie eine Übersicht, wie viele Holzkohlebriketts Sie für welche Temperatur bei welchem Durchmesser benötigen. Die erste Zahl in den Klammern beschreibt die Anzahl auf dem deckel, die zweite die Anzahl unterhalb des Feuertopfes.

150°C 180°C 190°C 200°C 220°C 230°C
ft8 15 (10/5) 16 (11/5) 17 (11/6) 18 (12/6) 19 (13/6) 20 (14/6)
ft10 19 (13/6) 21 (14/7) 23 (16/7) 25 (17/8) 27 (18/9) 29 (19/10)
ft12 23 (16/7) 25 (17/8) 27 (18/9) 29 (19/10) 31 (21/10) 33 (22/11)
ft14 30 (20/10) 32 (21/11) 34 (22/12) 36 (24/12) 38 (25/13) 40 (26/14)

Das eBook zum Dutch Oven

Wir haben exklusiv für unsere Leser ein Dutch-Oven eBook mit vielen Infos und Rezepten rund um den gusseisernen Topf zusammengestellt.

Hier geht's zum eBook "Dutch Oven - Gusseisernes Geschmackswunder mit langer Historie"


PS: Lassen Sie sich inspirieren!

Harald stellt auf seinem Blog "Chili-Barbecue" leckere Cannelloni aus dem Dutch Oven und einen herzhaften EinDOpf vor.
Eine weitere spannende Rezeptsammlung finden Sie bei Hiltown-BBQ, bei Kikis BBQ Place oder bei RUBTOWN Bar-B-Que. Lassen Sie sich auch bei Gerhardy oder bei Low & Slow BBQ Sassenberg inspirieren. Vom klassischen Schichtfleisch bis hin zum Dessert gibt es hier eine riesige Auswahl an Rezepten, die die stabilen Feuertöpfe ermöglichen.
Ein weiterer Blog, den wir Ihnen nur empfehlen können ist Der Dutch Oven Blog - hier finden Sie nicht nur eine große Rezeptsammlung, sondern auch weitere Tipps und Fakten rund um den Dutch Oven.


Weitere Grilltrends


Kommentare