Nach oben
Magazin via Whatsapp
Der ideale Standort fürs Insektenhotel

Lage, Lage, Lage – was für den Wert einer echten Immobilie gilt, hat auch für das Insektenhotel eine große Bedeutung. Denn steht die Nist- und Überwinterungshilfe falsch, lockt es keinerlei Nützlinge an. Lesen Sie heute im zweiten unserer Insektenhotel-Serie, auf was Sie bei der Standortwahl achten müssen.

Grundsätzlich können Sie Ihr Insektenhotel auf einem Balkon, einer Terrasse oder frei in Ihrem Garten aufstellen oder aufhängen. Sie sollten allerdings ein paar Aspekte beachten, damit Sie den idealen Standort wählen und als Insektenhotelier auch ein guter Gastgeber sind.

1. Optimaler Schutz vor Kälte und Feuchtigkeit

Ein Insektenhotel, das beständig Kälte und Feuchtigkeit ausgesetzt ist, wird daher nicht gut angenommen werden. Einer der wichtigsten Faktoren für die Standortwahl eines Insektenhotels ist der Schutz vor Kälte, Wind und Feuchtigkeit. Wählen Sie daher immer einen Standort im Süden, niemals jedoch Richtung Wetterseite, die in unseren Gefilden nach Nord-West zeigt. Achten Sie daher gerade bei Balkonen darauf, dass immer genügend Sonne auf den Balkon und das Insektenhotel scheint.

Optimal ist ein Standort auf dem (nahezu) ganztägig die Sonne steht. Das hat gleich zwei Vorteile:

  • Wenn das Insektenhotel doch mal nass werden sollte, trocknet das Hotel und die Füllung schnell wieder ab. Das Material verwittert somit auch nicht so leicht und die Insekten haben schnell ihren gewohnten Komfort wieder zurück.
  • Insekten werden bei Sonne und Wärme aktiver und die Larven brauchen im Frühling beides, um überhaupt schlüpfen zu können.


Neben Komforteinbußen für die Bewohner hätte ein falscher Standort, z.B. in Richtung Wetterseite auch zur Folge, dass das Hotel beständig Regen von dieser Richtung ausgesetzt und somit immer feucht wäre. Dies lässt natürliche Füllmaterialien wie Stroh, Holzwolle oder auch Tannenzapfen sehr schnell schimmeln, was den Bewohnern großen Schaden zufügt. Aber auch die Eier von Wildbienen oder Insektenlarven können bei Staunässe und beständiger Feuchtigkeit schimmeln. Und damit wäre das Hotel als Nistmöglichkeit keine Option mehr.

Zum Schutz vor Witterungseinflüssen haben die meisten Hotels ausgeprägte Dachkonstruktionen und Rückwände um Durchzug und Feuchtigkeit zurück zuhalten, aber generell sollte bereits bei der Standortwahl auch auf den Schutz vor Kälte und Regen geachtet werden. Um zusätzlich zu verhindern, dass Wasser in Niströhren stehen bleibt, kann man das Insektenhotel leicht nach vorne gekippt aufstellen. So kann Wasser ständig ablaufen.

2. Genügend hoher Platz

Der ideale Standort eines Insektenhotels muss nicht zwingend weit weg vom Menschen sein. Grundsätzlich spricht nichts dagegen das Hotel in der Nähe der Terrasse, Ihrer Lieblingssitzecke im Garten oder in der Nähe der Tür zu platzieren. Sind Sie allerdings allergisch gegen Biene und Wespen, sollten Sie der Sicherheit halber einen etwas entfernteren Platz suchen. Grundsätzlich sind Insekten nicht auf Angriff aus, jedoch sollte bei bekannten Unverträglichkeiten das Risiko eines Bienen- oder Wespenstichs ausgeschlossen werden.
Wirklich wichtig ist eigentlich nur, dass das Hotel in einer ausreichenden Höhe, mindestens 50 cm über dem Boden, platziert bzw. aufgehängt wird. Der große Abstand vom Boden hat mehrere Gründe: Kleinkinder, aber auch Hunde und Katzen sollten das Insektenhotel nicht berühren oder nach den Insekten schnappen können. So sind die Insekten geschützt, aber auch kleine Kinder und Haustiere laufen so nicht Gefahr von den provozierten Biene und Wespen gestochen zu werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Hotel so frei von Schlingpflanzen als auch Bodennässe bleibt.

3. Für nahegelegene Nahrungsquellen sorgen

„Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Cafés sind fußläufig zu erreichen“ – nicht nur wir legen bei der Hotelwahl hierauf Wert. Denn nahegelegen Futter- und Wasserquellen sind auch wichtig, wenn möglichst viele Insekten in Ihr Hotel locken wollen.

Gerade die Schädlingsbekämpfer unter den Insekten lassen sich gerade besonders gern in der Nähe eines reichen Buffets nieder. Das Hotel sollte also nicht allzu weit entfernt von befallenen Sträuchern und Pflanzen sein. Ohrwürmer, Marienkäfer und Florfliege werden es Ihnen danken!
Von Vorteil wäre es auch, wenn rund um das Insektenhotel viele blütenreiche Pflanzen stehen würden, damit sich dort schnell Insekten ansiedeln. Wildbienen und Schmetterlinge können so genügend Nektar und Pollen finden.

Ein idealer Standort für das Insektenhotel wäre somit beispielweise ein Obstgarten. Die Blüten könnten hier bestäubt und Schädlinge im Zaum gehalten werden. Ideal ist es für einige Arten außerdem, wenn entweder in einem der Gefache, also eines der Hotelzimmer oder auch in der Nähe am Boden genügend Lehm, Sand und Wasser angeboten wird.

4. Schutz vor Fressfeinden

Vor Hunden, Katzen und auch Nagern sind die Hotelzimmer ja bereits durch das erhöhte Anbringen des Hotels geschützt. Aber was ist mit dem Fressfeind Nummer 1, dem Vogel? Eine Möglichkeit wäre es, das Insektenhotel dort aufzustellen, wo oft Menschen vorbeikommen. Das hält Vögel oft ganz natürlich ab, sich dem Hotel zu nähern. Aufkleber mit Raubvögeln am Insektenhotel anzubringen, wäre hier eine Alternative.


Eine weitere Möglichkeit wären Vogelschutznetze oder Drahtgeflechte vor dem Gefachen zu montieren, die grobmaschig genug sind, dass die Insekten problemlos hindurchkommen, aber so platziert sind, dass die Vögeln keinerlei Möglichkeit haben, mit dem Schnabel Insekten herauszuziehen. Gute Erfahrungen hat man zum Beispiel mit blauen Kunststoffnetzen mit einer Maschenweite von 2x3 cm gemacht, die im Abstand von 20 cm vor den Insektenhotels gespannt wurden. Durch diese Maschen kommen die Insekten noch problemlos durch, Vögel jedoch haben keine Chance an die Gefache zu kommen. Diese blauen Netze werden nämlich besonders gut von den Vögeln wahrgenommen und gemieden.

5. Kein Standortwechsel im Winter!

Auch wenn der Schutz vor Nässe und Feuchtigkeit wichtig ist: Im Winter sollte das Insektenhotel an seinem einmal gewählten Standort stehen bleiben und nicht in die wärmere Garage, das Gartenhaus oder Ähnliches gebracht werden. Das gilt auch für den wirklich strengen Winter. Denn durch die plötzliche Temperaturerhöhung würde die Insekten total aus dem Biorhythmus gebracht werden. Sie täuschen ihnen nämlich durch den Temperaturschwung vor, dass Frühling wäre. Das führt dazu, dass die Larven viel zu früh schlüpfen oder die anderen Insekten zu früh aus der Winterstarre erwachen. Diese begeben sich dann allesamt erfolglos auf Futtersuche und würden letztlich verhungern.




Wenn Sie diese fünf Aspekte beachten, sollte einem gut besuchten Insektenhotel nichts mehr im Wege stehen.

Haben Sie schon ein Insektenhotel im Garten stehen? Wir sind gespannt, wo Sie das Hotel platziert haben und welche Insekten bereits darin leben. Berichten Sie uns doch darüber in den Kommentaren!

Zum ersten Teil unserer Insektenhotel-Serie: Das Insektenhotel und seine Bewohner


Weitere "grüne" Themen


Kommentare
Klaus Lachetta 30. Juni 2018 at 14:51
Eine wirklich sehr hilfreiche und nützliche Information.
Ohne diesen Beitrag hätten wir einige fatale Fehler gemacht.
Vielen Dank
Garten&Freizeit-Magazin-Team 2. Juli 2018 at 11:03
Es freut uns zu hören, dass Ihnen der Betrag weitergeholfen hat!
Wir hoffen, dass schon ganz bald zahlreiche Bewohner in Ihrem neuen Hotel "absteigen" werden :-)

Beste Grüße,
Ihr Garten&Freizeit-Magazin-Team
Violetta 10. Juli 2018 at 19:37
Danke für die hilfreichen Tipps
Gaby 13. Februar 2019 at 23:22
Die Informationen sind echt gut, ich hätte auch alles falsch gemacht, aber so hab ich schon eine Idee wo ich das Hotel hin hänge das ich heute, zugegeben etwas kopflos, gekauft habe. Ich berichte hier weiter ob ich jemals Hotelgäste habe.
Garten-und-Freizeit.de-Team 14. Februar 2019 at 14:35
Hallo Gaby,

wir freuen uns, wenn Dir der Artikel geholfen hat und sind schon gespannt, wann sich die ersten Gäste in Dein Hotel einfinden :)
Weiterhin viel Spaß beim Lesen!

Liebe Grüße,
Dein Garten-und-Freizeit-Team
Ulf 15. April 2019 at 13:13
schöner informativer Beitrag
Ich habe gerade eins "auf Stelzen" aufgestellt und bin mir nicht ganz sicher, in welche Richtung die Einflugöffnung zeigen soll. Frei ist es in alle Richtungen zeigt aktuell aber nach Nordwesten (fast den ganzen Tag Sonne von hinten)
Tips?
Gabi 15. April 2019 at 19:55
Wir hatten vor 2 Jahren ein Isektenhotel gebaut, großzügig 2m x 2 m ! .... und natürlich in falsche Lage , nicht gesichert ,direkt am Boden . Jetzt bauen wir um und wir werden keine Fehler mehr machen - vielen Dank !
Garten&Freizeit-Magazin-Team 16. April 2019 at 08:42
Hallo Ulf,
vielen Dank fürs Lob!
Schön, dass du ein Insektenhotel bei dir im Garten "eröffnet" hast. Grundsätzlich ist bei der Einflugöffnung darauf zu achten, dass es - der Feuchtigkeit wegen - nicht der wetterzugewandten Seite steht. Gut ist bei dir schon mal, dass es von allen Seiten gut anfliegbar ist. Florfliegen bevorzugen zudem Einflugöffnungen, die in entgegen der gängigen Windrichtung aufgestellt sind, da sie nicht ganz so gute Flieger sind. Wenn darauf achtest, dass dein Hotel nicht dauerhaft nass wird und auch die Florfliegen gut rein kommen, machst du schon viel richtig!
Liebe Grüße, Dein Garten&Freizeit-Magazin-Team
Garten&Freizeit-Magazin-Team 16. April 2019 at 08:46
Hallo Gabi,
es freut uns, dass dir die Tipps weitergeholfen haben!
Manchmal geht man ja sehr enthusiastisch an eine Sache ran und übersieht das ein oder andere. Um so besser, dass du jetzt dein Hotel etwas "höhergelegt" hast.

Liebe Grüße, Dein Garten&Freizeit-Magazin-Team
Monìka Seefeldt 23. April 2019 at 11:31
Habe seit 2 Jahren 2 Hotels kein Gast dieses Jahr sehr reger grosser Andrang freue mich sehr darrüber
Garten&Freizeit-Magazin-Team 23. April 2019 at 13:14
Es freut uns zu hören, dass Ihre Hotels nun endlich auch einige Bewohner haben. Manchmal dauert es ein bisschen, bis diese angenommen werden. Das kann entweder am Standort, der Ausrichtung oder auch an der Füllung liegen. Aber jetzt scheint bei Ihnen ja alles zu passen, sonst wären dieses Jahr ja nicht so viel Hotelgäste "eingecheckt" :-)

Wir wünschen Ihnen (und Ihren Gartenbewohnern) einen wunderschönen Sommer!

Liebe Grüße,
Ihr Garten-und-Freizeit.de-Magazin-Team
Evamaria 28. April 2019 at 17:51
Wann ist die beste Zeit, ein bereits angenommenes Insektenhotel umzubauen und darf man dass überhaupt? Wir würden gerne das Fach mit den Tannenzapfen und dem Heu umbauen und unsauber gebohrte Löcher glätten (augenscheinlich werden diese Fächer nicht angenommen) . Wir sind uns aber nicht sicher. Eine weitere Frage: Bedarf ein solches Hotel der Pflege durch Menschenhand?
Garten&Freizeit-Magazin-Team 29. April 2019 at 09:36
Hallo Evamaria, vielen Dank für deine Fragen!

Gut, dass die die Bohrungen sauber ausarbeiten möchtest, insbesondere da das ja oft bei günstigen Hotels nicht so gut gemacht wird. Es kommt aber bei einem etwas größeren Projekt wie deinem ein bisschen darauf an, ob Gäste bereits in dein Hotel eingezogen sind oder nicht. Je nachdem, ob du auch "Wintergäste" beherbergst oder nicht, würden sich für das Projekt am besten die kalten Monaten bis März empfehlen, da hier hier die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, dass das Haus leer steht, da auch noch keine neuen Gäste einziehen möchten.Sobald du jetzt feststellst, dass hier schon jemand wohnt, würde ich das Projekt also auf den nächsten Winter verschieben. Stelle aber auch dann vorher immer sicher, dass kein Insekt dort den Winter verbringt ist. Um auf Nummer sicher(er) zu gehen, sollten du dem Insektenhotel bei deiner Arbeit aber grundsätzlich keine großen Temperaturschwankung aussetzen und es vorsichtig bewegen, d.h. sollte doch irgendwo ein Insekt versteckt sein, das Hotel nicht tagelang in der "warmen" Garage oder Haus lagern, das sonst der Biorhythmus gestört würde.
Sollten schon einmal Insekten gekommen sein, würde ich das Hotel dann auch wieder am alten Standort befestigen.
Pflege braucht ein Insektenhotel eigentlich keine: Wenn die Füllung nicht feucht wird und schimmelt, ergo ein trockenerer Standort vorliegt, kann man das Hotel sich selbst überlassen. Einige Insekten räumen ihr Brutstellen sogar selbst auf, von daher dauert es meist mehrere Jahre bis ein Austausch der Füllung mal nötig wird. Auch chemische Holzschutzmittel haben hier nichts zu suchen und sollten gemieden werden. Lediglich hartnäckige Spinnweben sollten von Zeit zu Zeit mal entfernt werden, damit die Einfluglöcher frei bleiben und die Fluginsekten nicht in die Falle einer hungrigen Spinne tappen. 

Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß mit deinem Insektenhotel!

Dein Garten&Freizeit-Magazin-Team
Marion üdema 8. Mai 2019 at 15:56
Leider sind die von Ihnen in diesem Artikel gezeigten insektenhotels unbrauchbar. Nachzulesen beim NABU, naturgartenfreunde etc. Diese Art von bienenhotels werden leider auch immer noch im Handel angeboten. Umso ärgerlicher, dass hier anscheinend schlecht recherchiert wurde. Update wäre gerade hinsichtlich des großen insektensterbens angebracht.
Garten-und-Freizeit.de-Team 9. Mai 2019 at 10:50
Hallo Marion,
vielen Dank für ihre Anmerkung, da haben Sie natürlich Recht. Wir haben unser Sortiment bereits dementsprechend angepasst und werden die Abbildungen der Insektenhotels, die eine Gefahr für die Bewohner darstellen könnten, umgehend entfernen.
Viele Grüße,
Ihr Garten-und-Freizeit-Team
Joy 28. Juli 2019 at 09:29
Hallo, vielen Dank für diesen informativen Artikel. Ich habe einen sehr trockenen Platz im Garten, der für nicht viel zu brauchen ist, Jetzt habe ich mir überlegt, ob ich dort ein Insektenhotel aufstelle - allerdings wäre es an der Ostseite, sprich nur Sonne bis zum Mittag. Das Hotel wäre geschützt vor Regen und Wind und hätte mein Haus im Rücken, sodass es dort schon warm ist aber halt schattig. Ist das sinnlos?
Herzliche Grüße
Joy
Garten-und-Freizeit.de-Magazin-Team 29. Juli 2019 at 09:35
Hallo Joy,
vielen Dank für Deinen Kommentar!
Da dieser Platz, wie du schreibst, ja nicht dem Regen ausgesetzt und zumindest eine gewisse Zeit lang schön sonnig ist, würde ich es auf jeden Fall mal ausprobieren. Wichtig ist hierbei aber auch, dass die Insekten genügend Blühpflanzen in unmittelbarer Umgebung (Nahrung) und auch ein gewisses Wasserangebot vorfinden, damit Sie dein Hotel überhaupt beziehen. Denn das könnte auch bei einem noch so sonnigen Standort manchmal dafür sorgen, dass Insekten dein Hotel links liegen lassen. Wir drücken die Daumen für einen regen Einzug!
Beste Grüße,
Dein Garten-und-Freizeit.de-Magazin-Team