Ratgeber
Materialkunde
Materialkunde

Die Qualität von Gartenmöbeln aus Edelstahl

Iris Ahmad
|
01.11.2016
|
1 Min Lesezeit
TODO:
Iris Ahmad
01.11.2016
|
1 Min Lesezeit

Nicht nur die metallische Optik, auch die hohe Korrosionsbeständigkeit machen Edelstahl seit Jahren zu einem populären Gartenmöbelmaterial. Mehr zur Qualität von Edelstahl-Möbeln erfahren Sie hier.

Die Qualität von Gartenmöbeln aus Edelstahl

Die bei Gartenmöbeln verwendeten Edelstähle sind in aller Regel Chrom-Nickel-Legierungen und entsprechen fast ausnahmslos dem in Deutschland bekannten V2A-Standard. Dieser Stahl ist praktisch rostfrei und gegen Wasser, Wasserdampf, Luftfeuchtigkeit, Speisesäuren, sowie schwache organische und anorganische Säuren beständig.

Tischgestell aus Edelstahl mit Tischplatte aus Teakholz Tischgestell aus Edelstahl mit Tischplatte aus Teakholz

Sollten sich an Edelstahlmöbeln einmal Roststellen finden (zum Beispiel in Ecken) so handelt es sich in den allermeisten Fällen um Flugrostablagerungen, die bei V2A-Edelstahl vorkommen können. Diese Flugrostablagerungen liegen nur oberflächlich auf und können durch Abwischen, mit dem oftmals mitgelieferten Schwämmchen oder mit einem Edelstahlreiniger in der Regel problemlos entfernt werden. Der Ablagerung von Flugrost kann zudem durch regelmäßige Behandlung 1-2 x pro Jahr ist ausreichend mit Edelstahlreiniger oder -politur entgegengewirkt werden. Mehr Infos zur Frage "Rostet Edelstahl?" finden Sie im gleichnamigen Magazinbeitrag.

Gartenmöbel Sitzgruppe aus Edelstahl und Teak Gartenmöbel Sitzgruppe aus Edelstahl und Teak

Bei einigen besonders hochwertigen Edelstahlmöbeln verwenden manche Hersteller auch Stähle aus Chrom-Nickel-Molybdän-Legierungen, in Deutschland als V4A Edelstahl bekannt, die noch widerstandsfähiger gegen Korrosion in chlorhaltigen Medien sind wie Leitungswasser oder Schwimmbadwasser.


Iris Ahmad
verfasst von Iris Ahmad

Kommentare (0)