Nach oben
Kontaktportal
Kettalux

Sie sind auf der Suche nach einem geeigneten Material für Ihren neuen Gartentisch? Dann sind Sie sicherlich auch schon über den Begriff Kettalux gestolpert. Was es damit auf sich hat und welche Vor- und Nachteile das Material mit sich bringt, lesen Sie hier.

Wie wird Kettalux hergestellt?


Kettalux ist der Name der Kunststoffplatte, die von Kettler kreiert wurde.
Basis dieser Platte ist Recyclingmaterial, das den Kunststoffkern bildet. Ummantelt wird die Platte mithilfe des so genannten 2-Komponentenverfahrens. Das bedeutet, dass die zweite Komponente, hier eine spezielle Kunststoffschicht, die mit ihrer Zusammensetzung besonders langlebig und resistent gegenüber Umwelteinflüssen ist, um das Basismaterial angebracht wird.
Die Außenschicht bildet nach dem Aushärten eine glatte, dünnwandige Oberfläche, die je nach Farbzusammensetzung unterschiedliche Dekore bietet. Unter anderem zum Beispiel ein attraktive Naturstein-Optik, die sogar haptisch an echten Schiefer erinnert.

Kettalux wird übrigens in Deutschland produziert. Die Werke der Firma Kettler im nordrhein-westfälischen Sauerland sorgen dafür, dass hochwertige Kettler-Gartenmöbel entstehen.

Vor- und Nachteile von Kettalux

Einer der Hauptgründe, warum Kunden sich für Kettalux entscheiden, ist die Natursteinoptik des Materials. Obwohl das Material aussieht wie eine Natursteinplatte, ist es dennoch deutlich leichter.
Hinzu kommt, dass Kettalux ein umweltfreundliches Recyclingmaterial ist. Bei der Verarbeitung der Tischplatte werden geeignete Kunststoffteile verwendet, die aus recycelten Materialien bestehen.
Kettalux gilt als ausgesprochen pflegeleicht, da die Oberfläche lediglich mit einem feuchten Lappen schnell gereinigt werden kann.

Wenn Sie sich für Kettalux als Material entscheiden, sollten Sie beachten, dass der Tisch sich bei direkter Sonneneinstrahlung stark aufheizen kann.
Außerdem ist Kettalux nicht so resistent gegenüber Stößen und Kratzer wie andere Materialien. Sie sollten daher keine scharfkantigen Gegenstände auf der Tischoberfläche verschieben.

Was ist Kettalux Plus?

Neben dem herkömmlichen Kettalux gibt es seit geraumer Zeit auch Kettalux Plus. Dieses Material wird grundsätzlich genauso hergestellt wie herkömmliches Kettalux, erhält aber zusätzlich eine Lackierung, die die Oberfläche strapazierfähig und dadurch langlebiger macht. Diese Lackierung wird mit UV gehärtet und sorgt auch für eine glattere Oberfläche der Tischplatte.

HPL oder Kettalux?

Für viele Kunden stellt sich die Frage, ob eine Verbundplatte aus HPL oder eine Kunststoffplatte aus Kettalux für sie geeigneter ist.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass es sich bei HPL, also High Pressure Laminate, um unter Hochdruck und Hitze verpresstes Laminat handelt. Hierfür werden Papierschichten in Melaninharz getränkt und anschließend verpresst. Dieses Verfahren macht HPL frostsicher, kratzfest und hitzebeständig. Bei Familien mit Kindern oder wenn Sie keinen Schattenplatz für Ihre Gartenmöbel zur Verfügung haben, macht HPL daher mehr Sinn als Kettalux.

Kettalux gibt es in ähnlichen Dekoren, die oft hochwertiger wirken, da die Haptik durch die Ummantelung der Tischplatte hervorgehoben wird. Die aufgetragene Fläche ähnelt daher dem natürlichen Wuchs von Steinplatten.
Bei der Herstellung von Kettalux wird weniger Energie verbraucht als bei einer HPL-Platte. Dies macht Kettalux umweltfreundlicher als die Verbundplatte.

Prinzipiell lässt sich sagen, dass beide Materialien ihre eigenen Vor- und Nachteile besitzen, es gibt im direkten Vergleich also keine bessere oder schlechtere Tischplatte. Auf Ihre individuelle Bedürfnisse kommt es hier vielmehr an.

Wenn Sie sich für Kettalux als Material für Ihren neuen Gartentisch entschieden haben, wie wäre es mit folgenden Produkten?

Welche Tischplatte bevorzugen Sie? Wir freuen uns auf Ihre Meinung zu Kettalux!


Weitere Artikel zum Thema Holz und Holzpflege


Kommentare
Nächster Artikel
Gartenstuhlauflagen