Nach oben
Magazin via Whatsapp
Maritimer Garten

Sie wohnen am Meer und möchten, dass sich Ihre Umgebung in einem echt maritimen Garten widerspiegelt? Oder träumen Sie noch vom letzten Urlaub an Nord- oder Ostsee und möchten sich das Urlaubsfeeling ins heimische Grün holen? Ein maritimer Garten für zuhause - mit diesen Gestaltungstipps kein Problem!

Was ist ein maritimer Garten?

Ein maritimer Garten ist unabhängig von seiner individuellen Lage stets durch die Nähe zum Meer und seiner charakteristischen Flora sowie Dekoelementen geprägt. So kann ein solcher Garten entweder einer sein, der tatsächlich in Küstennähe liegt und daher ganz automatisch die Natur dieser Region widerspiegelt. Ein Garten im maritimen Stil kann aber auch ganz bewusst so angelegt sein, dass es das Flair von Nord- und Ostseeküste aufgreift ohne direkt am Meer zu liegen.

Sand, helle Kieselsteine und (Treib-)Holz sind hierbei ebenso wichtige Gestaltungsmerkmale wie küstentypische Pflanzen und Gartenmöbel.

Wie einen maritimen Garten anlegen?

Die richtige Bepflanzung

Vor allem charakteristische Pflanzen sind es, die einen Gartenstil prägen. Maritime Gärten stellen auch hierbei keine Ausnahme dar. Das Klima am Meer zeichnet sich durch hohe Niederschläge, aber auch durch relativ milde Sommer und Winter aus. Aufgrund der besonderen natürlichen Gegebenheiten ist die Flora in Küstennähe daher sehr speziell. Pflanzen, die in Meeresnähe wachsen, sind vor allem licht- und sandliebend. Sie sind zudem an die teils widrigen Gegebenheiten wie starker Wind, hoher Salzgehalt der Luft und sandige Böden bestens angepasst.

Nicht selten prägen vor allem niedrige Stauden und Ziergräser, wie man sie von den Dünen kennt, das Bild eines Küstengartens.

Diese Pflanzen sind in einem maritimen Garten zu finden:

  • Sanddorn (Hippophae rhamnoides)
  • Heckenrose (Rosa canina) / Hagebutte
  • Strandflieder (Limonium latifolium)
  • Edeldisteln
  • Ziergräser wie Strandhafer (Ammophila)
  • Strandkohl (Crambe maritima)


Wenn Sie nicht schon in Küstennähe wohnen, aber klassische Küstenpflanzen im Garten pflanzen wollen, muss der Boden zunächst etwas vorbereiten werden. Die meisten Küstenpflanzen lieben nämlich einen trockenen und gut wasserdurchlässigen Boden. Gegebenenfalls müssten Sie vor dem Pflanzen der Gartenerde Schotter und Sand beimischen, damit Regen- und Gießwasser gut ablaufen kann und der Boden etwas lockerer wird.

Mit Stilelementen spielen

Das Meer spielt in einem Küstengarten selbstverständlich eine tragende Rolle. Gerade wer aber nicht in Küstennähe lebt, kann das Element Wasser auch spielerisch umsetzen. Wellenförmig angelegte Beete oder Terrassen simulieren die Bewegungen des Meeres. Bodenbeläge aus Holzplanken lassen eine schmale Terrasse wie einen Bootssteg wirken. Sandpartien mit einzelnen glatten Findlingen schaffen zudem echtes Dünenflair.

Wer das Glück hat, an der Küste zu wohnen und auch noch ein Haus mit Meerblick zu besitzen, der sollte sich den Blick nicht durch hohe Hecken oder dichte Zäune versperren. Gleichzeitig gehen so auch die echten Dünen direkt in die Gartengestaltung über.

Stilechte Gartenmöbel

Neben der Bepflanzung und Gestaltung ist natürlich auch die Wahl der Möbel relevant für einen maritimen Look. Denn auch eine stilechte Garteneinrichtung bringt Strandfeeling in dem heimischen Garten.

Weiß und Blautöne sind hier die dominierenden Farben. Ob nun weiß lackierte Gartenmöbel wie eine einzelne Gartenbank am Haus oder die weiß-blauen Gartenliegen von Nardi, die an zahlreichen Stränden dieser Welt zu finden sind – kaum ein Gartenstil ist derart von zwei dominierenden Farben geprägt wie der maritime Garten.

Aber auch schlichte Holzmöbel sind in küstennahen Gärten nicht selten zu finden. Sind diese bereits etwas verwittert und haben eine silberfarbene Patina angesetzt, ist dies sogar noch ein weiteres Gestaltungsmerkmal. Denn durch die hohen Niederschläge und die salzhaltige Luft altern Naturmaterialien im Freien grundsätzlich schneller – und damit auch Gartenmöbel aus Holz. Die schützende Patina der Holzmöbel sorgt hierbei dafür, dass die Holzmöbel dennoch funktionsfähig bleiben und Ihr Garten wirkt so, als würde er am Meer liegen.

Maritime Outdoor-Möbel sind natürlich auch Strandkörbe. Nicht nur am Strand, sondern auch für zuhause sind diese attraktiven Sitz- und Liegemöbel erhältlich. Worauf es beim Kauf zu achten gilt, lesen Sie in unserem Magazinbeitrag „Strandkorb im Test“.

Wer es lieber etwas exklusiver mag, für den ist das Divano Breeze Daybed mit ergonomischer Liegefläche in einem satten Tiefblau ein maritim-moderne Alternative.

Aber auch mit einem klassischen Strandstuhl holen Sie sich die Düne direkt in den Garten. Der Beistelltisch aus Treibholz und Tau ist zudem ein praktischer Ablageort für Getränke, die Sonnenbrille oder ein Buch. Für romantische Stunden oder einfach etwas mehr Platz zum Kuscheln und Entspannen sorgen Liegeinseln mit wetterfestem Polyrattan-Geflecht und klappbarem Sonnendach.

Maritime Gartenausstattung wählen

Gartendeko aus Strandgut wie Muscheln, Kieselsteinen oder Treibholz sind natürliche und äußerst authentische Dekoelemente für jeden im Garten im Maritim-Stil. Auch Jute- und Hanfseile, gerne auch in Kombination mit einem dekorativen Ankern oder Leuchttürmchen passen gut in das Gesamtbild dieses Gartenstils. Haben Sie noch weitere Ideen, wie eine stilechte maritime Deko oder Gartengestaltung aussehen könnte? Dann lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

Sitzpolster sind nicht nur praktisch und komfortabel, sondern können mit dem richtigen Dessin auch echt maritimes Feeling verbreiten. Am besten wählt man hierfür das typische Streifenmuster in Dunkelblau und Weiß. Wem Blau nicht gefällt, der kann auch auf Gelb oder Rot im Streifendesign oder unifarbene Auflagen im Naturtönen wie Beige, Taupe oder Ecru zurückgreifen.

Egal ob für eine Gartenparty oder als Windschutz, in stilechten Streifendesign gibt es auch Faltpavillons, die gekonnt. das Muster der Polster aufgreifen. Ein Sonnenschirm in marineblau sorgt dafür, dass auch man auch den Sommer im Garten ohne Sonnenbrand und schlechtes Gewissen genießen kann.

Ob zum Verschenken oder zum Selbstbehalten, auch ein Picknickkorb in maritimen Stil ist nicht nur ein schönes Deko-Objekt, sondern auch noch praktisch für einen Ausflug an den Strand.


Lieber eine Ferienwohnung am Meer kaufen oder einen echt maritimen Garten anlegen – wofür würden Sie lieber Ihr Geld investieren? Schreiben Sie uns Ihre Meinung in die Kommentare!

Kommentare
Nächster Artikel
BBQ

BBQ