Garten & Lifestyle
Wie Sie Ihren Urlaub auf Balkonien verbringen können

Urlaub zuhause verbringen

Iris Ahmad
|
15.03.2020
|
8 Min Lesezeit
TODO:
Iris Ahmad
15.03.2020
|
8 Min Lesezeit

Der Urlaub - die schönste Zeit des Jahres. Immer öfter entscheidet man sich aber für den Urlaub zuhause. Und egal, ob freiwillig oder weil es eben nicht anders geht, der Urlaub auf Balkonien ist keineswegs immer eine Nullnummer. Wir nennen Ihnen 5 Gründe, warum es sich lohnt, den Urlaub über einfach mal zuhause zu bleiben.

Urlaub zuhause verbringen

Balkonien, Bad Meingarten oder einfach Urlaub daheim – das muss keineswegs öde und eintönig sein. Wir zeigen Ihnen hier, wir Sie sich die Zeit zuhause schön machen und das gute Wetter genießen können.

1. Die eigene Stadt oder Region (neu) entdecken

Sie kennen jeden Strand an der Adria und jede Kathedrale in Frankreich, waren schon auf jedem Kontinent, aber der eigene Wohnort mit seinen Besonderheiten ist Ihnen eigentlich gar nicht so vertraut? Mehr Zeit zuhause gibt Ihnen die Möglichkeit, endlich mal die Perlen Ihrer Region besser kennen zu lernen. Ein ausgiebiger Spaziergang durch die Stadt oder eine Wanderung in den schönen Naturgebieten rundherum - dafür hat man im Alltag nur wenig oder gar keine Zeit. In Ihrer "Staycation" haben Sie nun aber die Gelegenheit hierfür. Packen Sie sich ein paar Sachen zum Essen ein, füllen Sie Ihre Trinkflasche, denn es gibt in nahezu jeder Stadt oder der Region so viel Spannendes zu erleben. Hierfür muss man auch nicht mal in einer klassischen Urlaubsregion leben.

Tipp: Packen Sie die Kamera ein! Vor allem Hobbyfotografen haben jetzt mal ausgiebig Zeit, die Schönheiten der Region abzulichten!

2. Sonnenbaden und Entspannen - und zwar klimafreundlich!

Wer sich seine Portion Sonnenschein im eigenen Garten oder dem nahe gelegenen See abholt, der spart nicht nur Geld, sondern tut auch dem Klima etwas Gutes! Denn auch wenn Sie allein den Klimawandel nicht aufhalten können, so können Sie doch zumindest durch Ihr Urlaubsverhalten dazu beitragen, dass weltweit weniger klimaschädliche Gase durch Billigflieger-Reisen, lange Autofahrten und Co. in die Welt ausgestoßen werden. Und wer ab und zu auch mal die Ferien daheim verbringt, der verreist auch dann im nächsten Jahr ohne schlechtes Gewissen.

Sonnetanken geht auch bekanntlich ohne Sandstrand. Sonnenliegen für den Garten sind mindestens so bequem wie Strandliegen oder Hotelliegen, wenn nicht sogar bequemer. Und das Beste: Sie müssen diese nicht mal morgens um 6 Uhr mit einem Handtuch reservieren!

Kein Freibad oder See in der Nähe? Für eine spontane Abkühlung bietet sich ein Gartenpool an! Diesen gibt als aufblasbare Modell oder mit Stahlwandbecken zu kaufen. So kann die Beachparty im eigenen Garten kommen!

3. Mehr Zeit für die Familie

Gemeinsame Ausflüge, Grillabende oder ein ausgiebiges Frühstück auf der Terrasse – wer mal eine Woche Urlaub zu Haus verbringt, hat auch mehr Zeit für die, die einem lieb sind. Was man unter dem Jahr und während der Arbeitszeit entweder am Feierabend und mühsam in die Wochenenden quetschen muss, kann man nun auch ganz bequem „unter der Woche“ machen.

Sie haben Angst, dass Ihnen und Ihren Kindern irgendwann mal die Decke auf den Kopf fällt? Keine Sorge, hier sind ein paar Beschäftigungen, die allen Spaß machen und die sich spontan indoor oder outdoor umsetzen lassen

Kulinarische Reise gegen das Fernweh

Nur weil Sie zuhause bleiben, heißt das ja nicht, dass es auch auf dem Teller nur Alltag geben muss! Machen Sie doch eine gemeinsame kulinarische Reise - ohne dabei Ihr Haus oder die überdachte Terrasse verlassen zu müssen.


Unsere kulinarischen (Reise-)Empfehlungen:

  • Paella von der Plancha - Viva Espana!
  • Lecker Pizza grillen statt Lieferservice - Ciao Italia!
  • Dönerbude zu weit weg? - Schon mal überlegt, einen Döner selber zu machen? Mit selbst mariniertem Dönerfleisch, das so schmeckt, wie das Kebap an der Türkischen Ägäis!
  • Strandurlaub in Bali – aber bitte mit Satay! (Rezept im Beitrag Asiatisch grillen)

Kino zuhause!

Ein Filmabend oder Filmnachmittag mit der ganzen Familie ist im Urlaub zuhause eine super Idee! Wer einen Projektor besitzt, kann diesen mit dem Laptop verbinden und so ganz bequem echtes Kino-Ambiente mit riesigem Bild kreieren. Aber auch ein „normaler“ Fernseher reicht, um cineastische Stimmung zu schaffen - Popcorn und Eiskonfekt dürfen hier dabei natürlich nicht fehlen! Bei gutem Wetter lässt sich das Bild sogar draußen an die Hauswand projizieren – dafür muss es allerdings schon etwas dämmern oder dunkel sein. Aber das ist ja kein Problem, denn die Kinder dürfen im Urlaub ja auch mal länger wach bleiben!

Brettspiel-Revival

In Zeiten von Smartphone, Laptop und Co. geraten sie fast ein wenig in Vergessenheit – die klassischen Brettspiele. Dabei sind sie ein großer Spaß für Jung und Alt. Und wenn einmal alle zusammen sind, macht es sowieso am meisten Spaß. Und wer hat gesagt, dass man Monopoly und Co. nicht auch am Gartentisch spielen kann?

Basteln

Kreativ sein - dafür ist im Alltag oft viel zu wenig Zeit. Im Urlaub zuhause gibt’s davon umso mehr. Erlaubt ist, was Spaß macht und was die Kinder schon können. Je nach Alter der Kinder können hier Fingerfarben auf die Fensterscheibe gemalt oder auch schon anspruchsvolle Origami-Kunstwerke gefaltet werden. Auch Naturmaterialien bieten sich an und können gemeinsam im Garten gesucht werden. Ob nun Osterdeko für den Garten oder maritime Dekoprojekte, die das Meeresrauschen nach Hause holen – auf diese Weise wird die freie Zeit zuhause gleich viel bunter!

4. Stress wird reduziert - gleich mehrfach

Die meisten finden, Urlaub fernab von zuhause, ist die einzige Möglichkeit wirklich abzuschalten und zu entspannen. Wenn es dann kurz davor ist loszugehen, wird es aber notgedrungen meist nochmal wirklich stressig. Gerade wer mit Kind und Kegel verreist, hat Stress - vor dem Urlaub und nach dem Urlaub. Ist alles eingepackt, haben wir nichts vergessen, hat der Nachbar den Schlüssel, ist das Haus geputzt? Haben wir alle Reiseimpfungen und wo ist überhaupt die Reiseapotheke? Bevor es mit der Entspannung losgeht, steht Stress an. Und als wenn es dann nicht schon schlimm genug ist, dass die Ferien schon wieder vorbei ist und der Alltag wieder beginnt, ist man nach dem Urlaub mit einem Haufen Wäsche, Post, E-Mails und anderen liegengeblieben Tätigkeiten beschäftigt. Die Erholung aus der Woche Urlaub ist dann schnell wieder passé.

Viele empfinden die Freizeit zuhause manchmal deshalb sogar als erholsamer. Denn neben dem Organisationsstress im Vorfeld, bedeutet Urlaub für manche auch Stress für den Körper - auch wenn wir ihn gar nicht so genau spüren. Grund hierfür ist eine anderes Klima, lange Reisen und anderes Essen. Für den Körper ist das erstmal eine Umstellung. Der eine steckt die Veränderung besser weg, andere haben oft im Urlaub mit der Umstellung größere Probleme. Natürlich hängt das auch immer von individuellen Reiseziel ab. Fest steht aber: Wer zuhause bleibt, hat diesen Stress mit Sicherheit nicht.

5. Den eigenen Garten in vollen Zügen genießen

Sie haben viel Zeit in Ihren Garten investiert? Dann wäre es doch eigentlich schade, wenn man dann, wenn dieser in voller Blüte steht, gar nicht viel davon hat. Auch viele Obst- und Gemüsesorten werden im Frühjahr und Sommer reif, es wäre doch zu schade, wenn Sie die im wahrsten Sinne des Wortes auf die Früchte Ihrer Arbeit verzichten müssten.

Familien-Tipp: Gemeinsame Gartenprojekte verbinden!

  • Legen Sie mit Ihren Kindern ein eigenes Beet an – was gepflanzt wird, dürfen die Kinder entscheiden! Sind die Kinder schon größer, kann man auch vereinbaren, dass sie sich um dieses Beet selbstständig auf hinterher kümmern müssen – Gießen, Unkrautjäten und Ernten inklusive!
  • Das Gartenhaus ist mit Gartengeräten und Spielzeugen vollgestopft? Misten Sie doch mal gemeinsam aus und geben alles einen neuen Platz – Tipps, wie Sie Ihr Gartenhaus organisieren können, lesen Sie im gleichnamigen Magazinartikel!

Nutzen Sie doch aber auch mal die Gelegenheit, längere Zeit am Stück draußen zu sein - nicht nur, um Unkraut zu jäten oder Rasen zu mähen, sondern einfach mal, um alle Viere gerade sein zu lassen und sich am Blütenmeer und den Tieren im Garten zu erfreuen. Der Winter kommt schließlich früh genug und auf bequemen Gartenmöbeln machen Sie sich Ihre Terrasse zu einem kleinen Einod.

Große Sonnenschirme oder Sonnensegel sorgen für den nötigen Schatten. An einem Montag entspannt draußen frühstücken, Mittwochabends noch lange auf der Terrasse sitzen - in den Ferien ist das doch alles viel entschleunigter als im Alltag - und man nimmt den Garten viel intensiver wahr!

So sollte der Urlaub zuhause NICHT sein

Termine über Termine

Wenn es im Urlaub genauso stressig wird wie in der Arbeit, erholt man sich nicht. Nehmen sie sich mal die Freiheit, nicht zu wissen, was Sie am nächsten Tag machen. Seien Sie spontan. Klar, ein paar Termine in die arbeitsfreie Zeit zu schieben, lässt sich nicht immer vermeiden, sollte aber im Erholungsurlaub die absolute Ausnahme sein!

Genervt sein, zuhause bleiben zu müssen

Sie verbringen die freien Tage unfreiwillig auf Balkonien statt auf einer Reise? Dann machen Sie Tagesausflüge in der Region oder fahren über ein paar Tage zum Camping in der Nähe. Eine erholsame "Staycation" ist vor allem eine Einstellungssache: denken Sie eher daran, was sie jetzt zu Hause oder in der Region alles machen können, wozu Sie während der Arbeitszeit oder wenn Sie verreisen, keine Zeit haben!

Mal kurz in den Arbeitslaptop schauen

Arbeit ist Arbeit und Schnaps ist Schnaps! Und nur weil sie kilometermäßig nicht so weit von ihrem Arbeitsplatz entfernt aufhalten, heißt das nicht, dass sie dort auch auftauchen müssen. Tauchen Sie lieber mal ab - denn die einzige Aufgabe ihres Urlaubs ist es, dass sie sich erholen. Und das geht nicht, wenn Sie mental (oder sogar physisch) in der Arbeit verweilen. Vertrauen Sie darauf, dass es auch mal ohne Sie geht. Gleiches gilt fürs (Firmen)handy, Laptop und ähnliches. Es gilt: Sobald Urlaubsmodus "an", Arbeitsgeräte "aus"!

 

 

 

Wo auch immer Sie Ihre freien Tage verbringen: Die Garten-und-Freizeit.de-Redaktion wünschen Ihnen einen schönen und erholsamen Urlaub!

Wie stehen Sie eigentlich zum Thema "Staycation"? Gehört für Sie im Urlaub immer ein Tapetenwechsel dazu oder finden Sie, Balkonienurlaub wird unterschätzt? Wir freuen uns auf Ihre Meinung in den Kommentaren!


Iris Ahmad
verfasst von Iris Ahmad

Kommentare (0)