Nach
oben
Kontakt

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Welche Schutzhülle ist die Richtige für meine Gartenmöbel?

Zumeist sind Schutzhüllen nicht bereits im Lieferumfang des Gartenmöbels enthalten. Dann gilt es zur Wintereinlagerung eine passen Hülle zu finden. Welche Hülle für Ihre Möbel die Richtige ist und worauf Sie beim Kauf achten sollten, lesen Sie hier.

Die perfekte Schutzhülle für Holzmöbel

Sollten Ihre Gartenmöbel aus Holz sein oder Anteile besitzen, die aus Holz gefertigt sind (Tischplatte, Armlehnen o.ä.), sollten Sie stets eine atmungsaktive Schutzhülle wählen. Holz muss atmen, um lange haltbar und schön zu sein. In einer feuchten Umgebung entsteht schnell Kondenswasser und Staunässe, die zu Schimmel oder unschönen Stockflecken an Ihren Gartenmöbeln führen können.

Atmungsaktive Schutzhüllen sind wasserundurchlässig und geben gleichzeitig auftretende Feuchtigkeit, die sich unter der Haube sammelt, rasch wieder nach außen ab. Beispiele für solche Abdeckhauben sind die Hüllen von AeroCover oder die TeakSafe-Hüllen von Heinemeyer. Aber auch namhafte Gartenmöbelproduzenten wie Stern, Kettler und Co. lassen atmungsaktive, für Holzmöbel geeignete Schutzhüllen anfertigen.
Bei allen atmungsaktiven Hüllen sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Nähte und Reißverschlüsse nicht zu 100% wasserdicht sind. Auch aufgrund der Herstellungsweise dieser atmungsaktiven Hüllen ist zu beachten, dass diese zwar wasserabweisend, jedoch nicht zu 100% wasserdicht sind. Das heißt, Sie sollten darauf achten, dass kein Wasser auf der Haube steht und immer gut abfließen kann, da sonst Feuchtigkeit durch die Haube dringen kann.

Die perfekte Schutzhülle für Kunststoff-, Metall- oder Geflechtmöbel

Bei Kunststoffmöbeln, sowie Gartenmöbel aus Metall oder Polyrattan, können Sie auch eine Abdeckhaube wählen, die keine Atmungsaktivität besitzt. Hier gibt es viele verschiedene Ausführungen von verschiedenen Herstellern. Sehr robust sind die Gitterfolien-Hüllen von der Firma Heinemeyer. Coverit-Hüllen von Garden Impressions sind aus Rippstopp-Polyestergewebe mit PU-Beschichtung gefertigt, die äußerst wasserabweisend und robust sind. Natürlich bieten auch andere Hersteller, wie die Firma Kettler oder Zebra hochwertige Abdeckhüllen passend zur Ihren Gartenmöbeln an.

Das richtige Maß finden

Stellen Sie Ihre Sitzgruppe, so wie diese abgedeckt stehen soll, um die Gruppe abzumessen. Es gibt zwar auch Hüllen für Einzelmöbel, jedoch ist die Abdeckung von Sitzgruppen und Loungesets als Quadrat oder Rechteck deutlich gängiger.
Messen Sie die Außenmaße bei eckigen Hüllen bzw. den Durchmesser bei runden Hüllen. Gegebenenfalls sollten die auf das nächsthöhere Maß aufrunden. Geben Sie zudem an jeder Seite ca. 3 cm dazu, damit sich die Abdeckhaube gut über die Gartenmöbel stülpen lässt. Oft hilft es auch, die Möbel, so wie sie abgedeckt werden sollen, mit den jeweiligen Maßen auf einem Blatt Papier zu skizzieren.

Wenn Hüllen etwas größer als die gemessene Länge und Breite sind, stellt dies kein Problem dar, wenn die einzelnen Möbel einzeln verstellbar sind. Stellen Sie hierzu die Möbel einfach mit etwas Abstand voneinander und vergrößern Sie damit einfach die Grundfläche.

Beachten Sie zudem bei der Höhe, dass die Schutzhülle nicht am Boden aufstehen sollte. Das ist weder gut für die Abdeckhaube noch für die Möbel. Es sollte noch Luft zirkulieren können. Die Hülle sollte somit immer etwas kürzer als die Höhe Ihrer Möbels ausfallen.

Wenn’s nichts Passendes gibt

Unter bestimmten Bedingungen haben Sie auch die Möglichkeit, über unseren Shop eine Maßanfertigung fertigen zu lassen. Der Preis richtet sich hierbei nach der Form und der Anzahl der Schrägen.
Viereckige Hüllen sind somit zum Beispiel deutlich günstiger als Abdeckhauben in L-Form. Für Sonderformen (ovale Formen, Lounges mit Spitzdächern,…) ist es leider nicht möglich eine Abdeckhaube fertigen zu lassen. Maßanfertigungen lassen wir über die Firma Heinemeyer nähen. Als Material kommt TeakSafe, Gitterfolie oder Prosista in Frage. Alle Sonderanfertigungen werden automatisch mit Ösen gefertigt.

5 goldene Regeln zur Einlagerung von Gartenmöbeln unter einer Schutzhülle

1 Wahl des richtigen Materials: Holz muss atmen und braucht daher eine atmungsaktive Schutzhülle!

2 Für Wasserablauf sorgen: Sorgen Sie dafür, dass kein Wasser auf der Schutzhaube steht.


Legen oder stellen Sie einen Gegenstand unter die Folie (wie einen Blumentopf oder einen zusammengelegten Klappsessel), so dass sich ein kleines Dach bildet und das Wasser gut ablaufen kann. Auch verhindern Sie durch das Unterlegen, dass die Schutzhülle abfärbt oder Stoffe wie Weichmacher auf die Tischplatte abgeben kann, Schutzhüllen-Hersteller wie AeroCover führen sogar spezielle Abstandshalter im Sortiment.


3 Regelmäßiges Lüften: Ein regelmäßiges kurzzeitiges Abnehmen der Schutzhülle ist wichtig, damit sich keine Staunässe oder Kondenswasser durch die von unten eindringende Feuchtigkeit bilden kann.

4 Polster nach drinnen: Lagern Sie Polster und Kissen nicht unter der Abdeckhaube – diese könnten sonst durch Staunässe an der Auflagefläche Stockflecken bekommen oder im Extremfall beginnen zu schimmeln.

5 Schneefrei: Bitte entfernen Sie, insbesondere bei Möbeln aus Polyrattan, schweren Schnee von der Abdeckhaube. Auch sollten Sie bei Frost diese Möbel nicht belasten, also sich darauf setzen oder etwas schweres (auch nicht den Tisch oder den Hocker der Sitzgruppe) darauf ablegen, da die Polyrattanstränge sonst brechen könnten.

Seite Drucken

Kommentare

Nächster Artikel

Gartenbeleuchtung mit Strom

Gartenbeleuchtung mit Strom

Gartenbeleuchtung mit Strom

Voriger Artikel

Solarleuchten im Garten

Solarleuchten im Garten

Gartenbeleuchtung,Solar