Nach oben
Magazin via Whatsapp
Wintergarten einrichten

Sie planen, Ihr Zuhause durch einen Wintergarten zu erweitern? Wir zeigen Ihnen, welche Gartenmöbel für den Wintergarten passend sind und wie Sie Ihrem Wintergarten durch Gartenmöbel und Co. eine ganz persönliche Note geben können.

So gestalten Sie Ihren Wintergarten

Wintergarten ist nicht gleich Wintergarten. Wie auch bei Ihrem Haus können Sie bei der Einrichtung des Wintergartens verschiedene Materialien und Formen verwenden, um einen individuellen Stil zu erreichen. Dabei kann der Wintergarten als Seitenanbau, Ecke oder Winkel dem Haus angepasst werden. Außerdem gibt es verschiedene Dachformen, wie Pult-, Walm- oder Satteldach. Die Dachform wie auch -höhe, richtet sich nach der Stilrichtung Ihres Hauses sowie der Stelle, an der Sie den Wintergarten einrichten wollen. Bedenken Sie, dass ein höherer Wintergarten auch schwerer zu erreichen und dadurch schlechter zu reinigen ist.

In jedem Fall empfiehlt es sich, eine Markise beim Wintergarten mit einzuplanen. Je nach Sonnenstand benötigen Sie einen Lichtschutz am Dach und an den Seitenelementen. Dadurch lässt sich der Wintergarten so einrichten, dass er ganzjährig für angenehmes Raumklima sorgt.

Welche Materialien eignen sich, um den Wintergarten einzurichten?


Anders als bei der Terrassengestaltung haben Sie bei der Einrichtung des Wintergartens die Möglichkeit, auch Bodenbelag zu verwenden, der für den Innenraum geeignet ist.

Das ist allerdings nur dann der Fall, wenn sich unter Ihrem Wintergarten ein Fundament befindet. Vor allem bei einem kalten Wintergarten sollten Sie dann auf einen robusten Boden zurückgreifen. Grund dafür ist die funktionale Nutzung des Wintergartens – der Boden wird hier viel stärker strapaziert. Fliesen und PVC sind besonders langlebig und verfärben sich nicht.
Sollten Sie keine Bodenplatte unter Ihrem Wintergarten haben, greifen Sie auf Terrassendielen zurück.



Bei einem warmen Wintergarten lassen sich die Böden verwenden, die Sie auch im Innenraum nutzen. Holzböden machen den Raum sehr wohnlich.

Als Material für das Gestell des Wintergartens eignen sich Aluminium, Holz oder Kunststoff. Je nachdem, für welchen Werkstoff Sie sich entscheiden, gibt es verschiedene Vor- und Nachteile, die Sie gut abwägen sollten.

Aluminium

Vorteil Nachteil
- witterungsbeständig
- pflegeleicht und belastbar
- modern durch unaufdringliche Optik
- sehr lange Haltbarkeit
- einbruchsichere Profile
- teuer
- oft Einbau von zusätzlichen Kunststoffstegen
zur Dämmung nötig
- in manchen Ländern nicht zu lässig
(Energie- und Wärmeschutzverordnung)

Holz (zum Beispiel Eiche, Lärche oder Teak)

Vorteil Nachteil
- natürlicher Look
- preislich im Mittelfeld
- gute Wärmedämmung
- Schallschutz
- formstabil und dadurch auch für größere
Wintergärten geeignet
- pflegeintensiv
- Lasur nötig (muss Farbanteil enthalten, um
vor UV-Strahlung zu schützen)
- Gefahr von Schimmel
- tragende Hölzer müssen durch Holz-Metall-System
vor Feuchtigkeit geschützt werden

Kunststoff

Vorteil Nachteil
- günstig
- witterungsbeständig
- pflegeleicht
- kaum belastbar / stabil
- vergilbt schnell bei Sonneneinstrahlung
- Stahlverstärkung nötig
- nur für kleinere Wintergärten geeignet
- durch Verarbeitung oft nur in weiß erhältlich

Manche Werkstoffe, wie beispielsweise Holz und Aluminium, können Sie auch problemlos kombinieren. So holen Sie die Vorteile aus den einzelnen Materialien heraus und verbinden diese, zu einem langlebigen Konstrukt für Ihren Wintergarten.


Wie Sie den Wintergarten einrichten können


Je nachdem, für welchen Zweck Sie den Wintergarten errichtet haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Wintergarten zu gestalten. Hier zeigen wir Ihnen 7 inspirierende Wohnwelten, die Sie mit Möbeln und Accessoires ganz einfach selbst schaffen können.


Lesezimmer

Im neuen Wintergarten möchten Sie beim Lesen entspannen? Dann sollten Sie für einen bequemen Platz sorgen. Wie wäre zum Beispiel mit einem bequemen Ohrensessel, in dem Sie gemütlich ein spannendes Buch oder Tageszeitung lesen können. Bequem die Füße hochlegen können mit dem dazugehörigen Hocker.



Das (zweite) Wohnzimmer

Ihr Wintergarten soll Ihr ultimativer Ort zum Wohlfühlen sein? Wir empfehlen kuschelige Kissen, Kerzenschein, weiche Outdoor-Polstermöbel und Teppiche für eine kuschelig-gemütliche Wohlfühlatmosphäre. Ein Sofa mit innovativem Outdoor-Bezug kann in den Sommermonaten dann auch noch auf der Terrasse im Freien genutzt.



Wellness-Raum

Entspannung pur im Wintergarten? Für den Urlaub Zuhause dürfen ein eigener kleiner Whirlpool und eine wasserfeste Liege zum Entspannen nicht fehlen.



Orangerie

Als Pflanzenliebhaber möchten Sie Ihren Wintergarten mediterran einrichten und mit zahlreichen Südfrüchten ausstatten? Dann sollten Sie bei Möbeln für den Wintergarten auf vor allem auf Stühle und Bänke aus Holz sowie Korbmöbel in Brauntönen zurückgreifen. Wir empfehlen Ihnen für Rattanmöbel auf Polyrattan zurückzugreifen. Das Material ist besonders lichtecht und langlebiger als herkömmliches Rattan.




Moderner Wohnraum


Ein Wintergarten muss nicht zwingend von Geflechtmöbeln und Kissen geprägt sein. Richten Sie sich Ihren eigenen Wohnwintergarten als Esszimmer im modernen Look ein, indem Sie auf geradlinige Wintergartenmöbel aus Edelstahl und Co. zurückgreifen. Wie wäre zum Beispiel mit einer Edelstahl-Sitzgruppe? Ein attraktiver Kufentisch bildet hierbei das Zentrum, komfortable gepolsterte Sessel mit Edelstahlgestell runden hierbei das Gesamtbild ab. Auch eine moderne Dining-Lounge aus Aluminium macht in einem solchen Raum eine gute (und bequeme) Figur.




Zimmer im Landhausstil


Der klassische Wintergarten im Landhausstil arbeitet viel mit Holzmöbeln und rustikalem Charme. Wer diesen Look auf der Terrasse mag, wird ihn auch im Wintergarten lieben!



Wintergarten im Retro-Look


Sie lieben den Chic vergangener Tage? Zeigen Sie es mit Ihrem Wintergarten im Retro-Stil. Runde Formen und konisch zulaufende Beine sind nur zwei Merkmale des Trends, der sich sowohl im Indoor als auch im Outdoor-Bereich immer mehr durchsetzt.




Je nachdem, in welchem Stil Sie Ihren Wintergarten einrichten, bieten sich auch unterschiedliche Blumen und Pflanzen an. Bei einem Kaltwintergarten eignen sich sämtliche Pflanzen, die Sie sonst draußen züchten und für die Wintermonate ins Innere bringen. Kakteen und südliche Pflanzen fühlen sich hier wohl. Dazu zählen Zitronensträucher, Olivenbäume oder Zypressen.

Achten Sie darauf, die Pflanzen im Winter nicht zu stark zu wässern, da sie sonst in ihrem biologischen Rhythmus gestört werden. Während der Wintermonate läuft die Pflanze bei niedrigen Temperaturen auf Sparflamme und benötigt oft nur wenig Wasser. Wenn Sie einen warmen Wintergarten mit Pflanzen gestalten wollen, können Sie auf tropische Pflanzen zurückgreifen. Durch die Temperatur von etwa 20-25°C, die wir Ihnen empfehlen möchten, gedeihen auch die tropischen Vertreter wie Orchideen und Palmen. Auch das sonst eher schwierige Basilikum fühlt sich bei diesem Klima wohl. Achten Sie darauf, dass die Erde hier immer leicht feucht ist.

Was Sie sonst noch wissen sollten


Bekleben Sie die Scheiben des Wintergartens, damit keine Vögel dagegen fliegen und sich verletzen. Vögel können das durchsichtige Glas nur sehr schwer erfassen und fliegen mit voller Geschwindigkeit gegen das Hindernis. Hinzu kommt, dass sich im Glas oft Gegenstände wie Bäume oder Büsche spiegeln, auf die die Vögel gezielt zusteuern.



Dem können Sie vorbeugen, indem Sie Silhouetten von außen an die Scheibe ankleben. Noch effektiver ist es, ein Muster auf der Scheibe anzubringen. So ist das Hindernis flächig zu erkennen.

Viele Wintergartenbesitzer haben Probleme damit, dass Ihr Wintergarten trotz guter Planung zu warm wird. Hier kann eine nachträglich eingebaute Klimaanlage helfen. Weiter empfehlen wir Ihnen, den Wintergarten zu belüften, indem Sie unten und oben Fenster öffnen. So kann die Luft ideal zirkulieren. Sie strömt durch das untere Fenster ein und befördert die warme Luft durch das Dachfenster nach draußen.

Ihnen fällt auf, dass die Scheiben Ihres Wintergartens immer wieder nass sind? Dann ist die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Wintergarten erhöht. Dem sollten Sie schnellstmöglich entgegenwirken, wenn Sie keine Schimmelbildung in Ihrem neuen Wohlfühlort haben wollen. Oft hilft hier ebenfalls die richtige Belüftung, um die feuchte Luft nach draußen zu befördern. Vergessen Sie auch nicht in den Wintermonaten, ausreichend zu lüften. Eine Belüftungs- oder Klimaanlage entzieht der Luft zusätzlich Feuchtigkeit.

Kennen Sie schon Feng Shui im Garten? Nach diesem Prinzip lässt sich selbstverständlich auch ein Wintergarten einrichten.



Wie haben Sie Ihren Wintergarten eingerichtet? Wir freuen uns über Ihren Kommentare, wie Ihr Wintergarten aussieht!


So machen Sie es sich im Garten gemütlich:

Kommentare